Pfarre St. Heinrich

Das Horbacher Pfarrheim

Pfarrheim

Das Horbacher Pfarrhaus wurde wohl in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts erbaut und diente von 1652 bis 1960 ununterbrochen als Wohnung des Rektors der Kapelle, ab 1804 des Pfarrers und als Anlaufstelle der Gemeindemitglieder. Im Inneren des alten Pfarrhauses befand sich bis zu dessen Umgestaltung, die Wohnung des Pfarrers und die der Haushälterin. Im Obergeschoss waren die Paramente (Altartischdecken, Messgewänder etc.) untergebracht. Auch das Büro des Pfarrers, welches als Pfarrbüro genutzt wurde, fand im Untergeschoss des Hauses Platz. Da nach dem zweiten Weltkrieg nur sehr wenig in das Pfarrhaus investiert worden wahr, Pfarrer Klein und seine Schwester unter sehr ärmlichen Verhältnissen dort wohnten, und das Haus aufgrund seines Alters feucht und baufällig geworden war, wurde nach der Verabschiedung von Rainer Klein, Anfang der 60er Jahre ebenfalls an der Horbacherstraße, das neue Pastorat gebaut (Heute Horbacherstr. 327), in dem der neue Pfarrer Ludwig Kaiser bis zu seiner Verabschiedung 1984 wohnte.

Eingang Pfarrheim

Mit der Fertigstellung, bekam die Pfarre St. Heinrich auch ein „richtiges“ Pfarrbüro, welches ebenfalls in dem neuen Gebäude untergebracht war. Da nun das Pfarrhaus, bis auf die Bücherei, seit 1960 aufgrund seiner Baufälligkeit keine Aufgaben mehr erfüllte und zusehends verfiel, wurden im Jahre 1972 die Stimmen lauter, das ehm. Pfarrhaus an der Horbacherstr abzureißen, und ein neues modernes Pfarrjugendheim auf diesem Grundstück zu errichten. Es stellte sich jedoch heraus, dass dieses Vorhaben wegen Umständlichkeiten mit dem Bistum sehr schwierig werden würde. Also kam man im Jahr 1972 kein Stück weiter. Auch (19)73 geschah nichts, trotz aller Bemühungen des Kirchenvorstandes und des Pfarrgemeinderates. 1974 wurde das einsturzgefährdete Haus vom Stadtkonservator untersucht, und als denkmalpflegerisch wertvoll erklärt. Dies machte ein Abreißen des aus dem 17. Jahrhundert stammenden Hauses unmöglich.

Seitenansicht PfarrheimEbenfalls 1974 musste die im Pfarrhaus untergebrachte Bücherei wegen der Baufälligkeit des Hauses geschlossen werden. Man entschloss sich, das Pfarrhaus zu „entkernen“ und in ein Pfarrjugendheim umzubauen. 1975 konnte mit konkreten Planungen des Umbaus begonnen werden. Baubeginn war im Herbst 1977. Die Einweihung des „neuen“ Jugendheims durch Pfarrer Ludwig Kaiser fand am 21. Mai 1978 statt und war ein großes Ereignis. Die Umbaukosten beliefen sich auf 340.000 DM (173.839 €). 65.000 DM (33.233 €) brachte die Pfarrgemeinde selber auf, 200.000 DM (102.225 €) das Bistum und den Rest übernahm die Stadt Aachen.

Einweihung Pfarrheim

Die Einweihung Mai 1978

Nach der Fertigstellung waren alle froh, dass das traditionsreiche Pfarrhaus mit seiner Jugendstilfassade erhalten bleiben konnte. Im „neuen“ Pfarrjugendheim wurden mehrere Zimmer hergerichtet. Auf der 2. Etage entstanden ein Gesellschaftsraum für bis zu 100 Personen, eine Küche und ein Lager. Im Erdgeschoss wurde der „große Spielraum“ eingerichtet und ein kleinerer Raum, der als Konferenzraum und Bibliothek genutzt werden sollte. Seit Mitte der (19)90er Jahren, nach der Gründung der Teil-Offenen-Tür (TOT Unicorn) in Horbach, wird der „große Spielraum“ im Erdgeschoss von der TOT genutzt.

Renovierung Pfarrheim

April 2002: Die Sanierung schreitet voran

Im Jahre 2001 nach nunmehr 23 Jahren seit der „großen“ Renovierung musste eine erneute Sanierung durchgeführt werden. Die Arbeiten, die mit der Denkmalbehörde abgestimmt waren, begannen im März und waren im Oktober abgeschlossen.
Der große Saal im Obergeschoss wurde in Eigenleistung von der Pfarrgemeinde renoviert. Auch die Küche erstrahlt nun wieder in neuem Glanz. Leider konnten die Stockrahmen der sich an der Giebelseite befindenden Fenster aufgrund des desolaten Zustandes nicht erhalten bleiben und mussten ausgetauscht werden. Im Anschluss an die Sanierung, wurde im Pfarrgarten eine Garage, die nun als Lagerraum dient, aufgebaut.

Der große Raum im Obergeschoss, der Pfarrsaal, kann für Geburtstagsfeiern etc. gemietet werden. Informationen erhalten sie im Pfarrbüro.

Saal im Pfarrheim