• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Top-Themen aus St. Heinrich

Beauftragung der Gemeindeleitung

In der festlichen Eucharistie am 6. Januar 2018 um 18:00 Uhr in St. Laurentius werden die neugewählten Mitglieder der Gemeindeleitung zu ihrem Dienst beauftragt. Domkapitular Cremer wird diese Beauftragung im Namen des Bischofs vornehmen.

Das Besondere dieser Leitungsform besteht darin, dass der Bischof von den Gemeinden gewählte Frauen und Männer dazu beauftragt, gleichberechtigt mit den Kirchenmusikern, der Gemeindereferentin und dem Gemeindereferenten sowie dem Pfarrer die Gemeinden St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus zu leiten. Wir freuen uns, dass der Bischof diese Leitungsform genehmigt hat, und bitten darum, dass viele dabei sind, wenn die neue Gemeindeleitung für vier weitere Jahre an den Start geschickt wird.

J. Voß

Oster-Projektchor in der GdG zusammen mit canto@campum

Für die einen ist es eine besondere Vorbereitung auf das Osterfest. Anderen ist es eine willkommene Möglichkeit, weil ihnen zum regulären Singen im Chor die Zeit fehlt.
Manche mögen vielleicht auch nur einmal schnuppern…

Nach viel positiver Rückmeldung im letzten Jahr werden wir auch in diesem Jahr wieder einen Projektchor „Ostern 2018” bilden. Für die musikalische Gestaltung der Osternachtsfeier am 31. März um 21:00 Uhr in St. Laurentius und eines Gottesdienstes in der Osterzeit im Südflügel unserer GdG am 29. April laden wir Menschen aller Generationen herzlich ein zum Mitsingen!
Zusammen mit dem jungen Chor canto@campum aus St. Laurentius werden wir bereits bekannte und neue modernere Chorliteratur, neues geistliches Liedgut und einige Taizégesänge singen. Vorkenntnisse oder Notenlesen sind nicht erforderlich, lediglich der Spaß am Singen reicht aus!

Ein erstes Treffen soll am Samstag, 17. Februar von 13:30 Uhr - 15:30 Uhr im Pfarrheim St. Laurentius, Laurentiusstr. 77, 52072 Aachen stattfinden. Alle weiteren Probentermine und auch die Uhrzeit und den Ort der zweiten musikalischen Gottesdienstgestaltung am 29. April werden wir dann gemeinsam festlegen.
Sprechen Sie mich gerne an oder senden mir eine e-Mail.

Ich freue mich auf Ihr/ dein Mitsingen!
Gregor Jeub

Informationsabende zur Firmung 2018 in der GdG Aachen Nordwest

Firmung

Im Januar werden Jugendliche unserer GdG, die zwischen dem 1.7.2001 und dem 30.8.2002 geboren sind, persönlich und schriftlich zur Firmvorbereitung eingeladen. Auch ältere Jugendliche und Erwachsene, die noch nicht gefrmt sind und dies nun nachholen möchten, sind herzlich eingeladen und melden sich bitte im Pfarrbüro bzw. bei Wolfgang Oellers. Die Firmvorbereitung wird auf vier unterschiedlichen Wegen möglich sein, die Firmgottesdienste feiern wir am 23.11., 25.11. und 14.12.2018. Alle weiteren Informationen gibt es auf den Informationsabenden am 30. und 31. Januar 2018 um 19:00 Uhr im Pfarrheim von St. Sebastian. (Es reicht, einen Abend zu besuchen.)

Für die inhaltliche Begleitung unserer Jugendlichen suchen wir wieder Männer, Frauen und ältere Jugendliche in unseren Gemeinden, die sich als gläubig bezeichnen würden und bereit sind, davon Zeugnis abzulegen. Wenn Sie bereit sind, sich durch die (erneute) Auseinandersetzung mit Glaubensinhalten auch persönlich bereichern zu lassen, melden Sie sich bitte ebenfalls bei
Wolfgang Oellers.

Informationsabende zur Firmung 2018 in der GdG Aachen Nordwest

Firmung

Im Januar werden Jugendliche unserer GdG, die zwischen dem 1.7.2001 und dem 30.8.2002 geboren sind, persönlich und schriftlich zur Firmvorbereitung eingeladen. Auch ältere Jugendliche und Erwachsene, die noch nicht gefrmt sind und dies nun nachholen möchten, sind herzlich eingeladen und melden sich bitte im Pfarrbüro bzw. bei Wolfgang Oellers. Die Firmvorbereitung wird auf vier unterschiedlichen Wegen möglich sein, die Firmgottesdienste feiern wir am 23.11., 25.11. und 14.12.2018. Alle weiteren Informationen gibt es auf den Informationsabenden am 30. und 31. Januar 2018 um 19:00 Uhr im Pfarrheim von St. Sebastian. (Es reicht, einen Abend zu besuchen.)

Für die inhaltliche Begleitung unserer Jugendlichen suchen wir wieder Männer, Frauen und ältere Jugendliche in unseren Gemeinden, die sich als gläubig bezeichnen würden und bereit sind, davon Zeugnis abzulegen. Wenn Sie bereit sind, sich durch die (erneute) Auseinandersetzung mit Glaubensinhalten auch persönlich bereichern zu lassen, melden Sie sich bitte ebenfalls bei
Wolfgang Oellers.

„Heute schon die Welt verändert?”

Misereor Puzzle

Das ist eine große Frage, die Misereor an jede und jeden stellt.

In der Fastenzeit gehen wir dieser Frage nach. Wir werden sie persönlich machen. Wir fragen Sie und die verschiedenen Gruppen und Gremien in unseren Gemeinden um Ihren Beitrag zur Veränderung der Welt an. Damit starten wir in den Gottesdiensten zu Beginn der Fastenzeit.

Mit vielen Puzzle-Steinen das Bild einer veränderten Welt erstellen, soll ein faszinierendes Tun sein. Jede und jeder kann mitmachen – und sollte es auch tun!

Für den Sachausschuss Liturgie: J. Voß

Misereor Puzzle

https://fastenaktion.misereor.de/mitmachen-misereor

Die Feier der Heiligen Woche 2018

Die Heilige Woche ist die wichtigste Woche für uns Christen. Darum laden wir alle besonders herzlich zum Mitfeiern ein.
Heilige Woche
Vorabend zum Palmsonntag, 24. März 2018
  • 16:30 Uhr

    Eucharistiefeier im Seniorenhaus St. Laurentius

  • 18:00 Uhr

    Wort-Gottes-Feier mit Passion in St. Martinus

  • 18:00 Uhr

    St. Laurentius: Palmweihe, Prozession und Eucharistiefeier,
    Beginn am Friedhof an der Kirche

Palmsonntag, 25. März 2018

Wir begleiten Jesus bei seinem Einzug in Jerusalem.

  • 10:00 Uhr

    Palmweihe, Prozession und Eucharistiefeier in St. Heinrich
    Beginn auf dem Schulhof

  • 10:00 Uhr

    Eucharistiefeier mit Passion, St. Laurentius

  • 11:30 Uhr

    Palmweihe, Prozession und Eucharistiefeier in St. Martinus
    Beginn an der Hubertuskapelle

  • 17:00 Uhr

    geistiche Musik zum Palmsonntag, St. Heinrich

Ökumenische Frühschichten in der Karwoche

Wir laden wieder ein zur Teilnahme an den Frühschichten während der ersten drei Kartage.

  • Montag, 26.3.2018

    St. Heinrich

  • Dienstag, 27.3.2018

    St. Laurentius

  • Mittwoch, 28.3.2018

    Paul-Gerhardt-Kirche

jeweils um 6:15 Uhr, anschließend gemeinsames Frühstück

Morgenlob im Seniorenhaus

Montag bis Samstag, jeweils um 7:30 Uhr, Morgenlob in der Kapelle des Seniorenhauses St. Laurentius

Feier der Versöhnung

Jeweils nach der Feier der Versöhnung um 19:00 Uhr

  • Dienstag, 27.3.2018

    St. Laurentius

  • Mittwoch, 28.3.2018

    St. Martinus

bieten wir besondere Zeiten zum Empfang des Bußsakramentes an.

Gründonnerstag, 29. März 2018

Jesus Christus schenkt sich uns beim Abendmahl.

  • 18:30 Uhr

    Passahfeier mit Kindern in St. Martinus, Pfarrsaal

  • 18:30 Uhr

    Abendmahlsfeier in St. Martinus, danach Ölbergwache bis 21:00 Uhr

  • 20:30 Uhr

    Abendmahlsfeier in St. Laurentius, danach Ölbergwache bis 23:00 Uhr

Karfreitag, 30. März 2018

Wir ehren das Leiden und Sterben unseres Herrn.

  • 11:00 Uhr

    Karfreitagsgottesdienst für Kinder in St. Laurentius

  • 11:00 Uhr

    Karfreitagsgottesdienst für Kinder in St. Martinus

  • 15:00 Uhr

    Liturgie der Jugendlichen und Erwachsenen in St. Heinrich

  • 15:00 Uhr

    Liturgie der Jugendlichen und Erwachsenen in St. Laurentius, danach Wache am Kreuz bis 18:00 Uhr

  • 19:00 Uhr

    Ein anderer Gottesdienst zum Karfreitag in St. Martinus

Osternacht - Feier der Auferstehung

  • Sa. 31.3.2018, 21:00 Uhr

    St. Laurentius, anschließend Agape

  • Sa. 31.3.2018, 21:00 Uhr

    St. Heinrich, anschließend Agape

  • So.  1.4.2018,  6:00 Uhr

    St. Martinus, anschl. Agape mit Kaffee, Saft und Brötchen

Zur Feier der Osternacht halten wir in unseren Kirchen wieder Kerzen für 1,- Euro bereit.

Ostersonntag, 1. April 2018
  •  9:30 Uhr

    Eucharistiefeier im Seniorenhaus St. Laurentius

  • 10:00 Uhr

    Festliche Eucharistiefeier in St. Laurentius

  • 11:30 Uhr

    Festliche Eucharistiefeier in St. Martinus

  • 18:00 Uhr

    Oster-Abendlob in St. Laurentius

Ostermontag, 2. April 2018
  •  9:30 Uhr

    Eucharistiefeier im Seniorenhaus St. Laurentius

  • 10:00 Uhr

    Eucharistiefeier in St. Heinrich

  • 10:00 Uhr

    Eucharistiefeier in St. Laurentius

  • 11:30 Uhr

    Eucharistiefeier in St. Martinus

Dorfwerkstatt in Horbach

am 14. April 2018 von 10:00 bis 17:00 Uhr
Wer möchte sich an der Gestaltung unseres Ortes beteiligen?

Liebe Horbacher,

anknüpfend an die positiven Erfahrungen der letzten Dorfwerkstatt im Rahmen von „Unser Dorf hat Zukunft”, wollen wir in diesem Jahr einen weiteren Versuch wagen.

Im Rahmen der Dorfwerkstatt wollen wir gemeinsam mit Ihnen Ideen entwickeln, was in Horbach verändert oder auch neu geschaffen werden soll. Das kann sich auf gestalterische Änderungen in unserem Ort, auf unsere Vereine und Institutionen, auf die Mobilität, auf die Nahversorgung oder auch auf andere Themen beziehen. Hier sind keine Grenzen gesetzt. Jeder Gedanke und jede Idee ist uns willkommen.

Wie die bereits umgesetzten Ideen der letzten Dorfwerkstatt, z.B.

  • die Absenkung der Kirchen- und Jugendheimmauer, um beides offener zu gestalten
  • die Umgestaltung des Ehrenmals
  • der generationsübergreifende Chor bestehend aus Mitgliedern des Kirchenchors, des St. Marien Gesangvereins und Kindern des Kindergartens
  • der landwirtschaftliche Lehrpfad mit Schildern an den Feldern, was aus der angepflanzten Frucht produziert wird
  • die Wanderkarte rund um Horbach

Sind Sie interessiert? Haben Sie Lust, sich zu beteiligen?
Dann kommen Sie am 14. April 2018 von 10:00 bis ca. 17:00 Uhr ins Jugendheim in Horbach. Für Ihr leibliches Wohl wird gesorgt!

Zur besseren Planung und Vorbereitung bitten wir Sie, sich verbindlich bis zum 10.4. entweder schriftlich unter Angabe Ihrer Kontaktdaten bei Volker Spiertz anzumelden.

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme!

Volker Spiertz
(Vorsitzender IG Horbacher Vereine)

Feier der Kommunion

Tisch

„An Gottes Tisch ist Platz” – unter diesem Motto bereiten sich die Kommunionkinder in unseren drei Pfarren seit dem Herbst des vergangenen Jahres auf das Fest ihrer Kommunion vor.

„Eingeladen an Gottes Tisch, Platz ist dort für dich und mich.”

Das Kommunionlied spricht es aus: Wir sind eingeladen und willkommen – du und ich – und Gott ist ein guter Gastgeber.

Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle dem Katechetenteam der drei Gemeinden. Ihr Engagement, die investierte Zeit, das gute Sorgen und Begleiten der Kinder durch Mütter und Väter, die die Aufgabe als Katechet/-in übernommen haben, all das macht die Vorbereitung zu einer schönen Zeit.

In St. Heinrich feiern wir das Fest der Kommunion am Sonntag, 8. April 2018, um 10:00 Uhr.

Wir wünschen den Kommunionkindern und ihren Familien einen schönen Kommuniontag. Bitte begleiten Sie die Familien mit Ihrem Gebet.

Gerlinde Lohmann

Seligsprechung Clara Fey

Clara fey Portrait

© Bistum Aachen

Ein seltenes Ereignis erwarten wir in Aachen für den 5. und 6. Mai 2018: die Seligsprechung von Clara Fey. Sie ist eine Tochter unserer Stadt und gründete den Orden der „Schwestern vom armen Kinde Jesus”.

Am 5. Mai beginnt im Dom um 10:00 Uhr der feierliche Gottesdienst zur Seligsprechung. Daran schließt sich ein Fest der Begegnung an. Die Übertragung der sterblichen Überreste von Clara Fey aus dem Dom in die Kapelle des Klosters an der Jakobstraße findet am 6. Mai um 10:00 Uhr statt.

Viele Veranstaltungen rund um die Seligsprechung sind vorgesehen. Einen ersten Überblick finden Sie auf www.clara-fey.de. Besonders weisen wir hin auf ein Musical zur Seligsprechung, das von Irma und Martin Wüller geschrieben und von Angelo Scholly komponiert worden ist. Vorstellungen finden statt im Juni in der Domsingschule.

Fronleichnam 2018

Gott sei Dank – unter diesem Leitwort feiern wir am Donnerstag, 31. Mai 2018, mit unseren drei Gemeinden gemeinsam Fronleichnam in St. Heinrich. Wir beginnen um 10:00 Uhr mit dem Gottesdienst auf dem Schulhof an der Oberdorfstraße. In den Gottesdienst eingeschoben ist eine Prozession über die Oberdorfstraße und Horbacher Straße zum Parkplatz am Friedhof - hier bereiten die Kinder eine Station vor - und auf dem gleichen Weg wieder zurück. Die Anwohner des Prozessionsweges bitten wir, ihre Häuser zu schmücken.

Nach dem Schlusssegen auf dem Schulhof wollen wir das miteinander teilen, was jeder zu essen mitgebracht hat. Am besten ist dies als „fingerfood” zubereitet, so dass wir kein Geschirr und Besteck benötigen. Für Getränke sorgt der Pfarreirat; bitte bringen Sie selbst Becher mit.

Wir freuen uns, wenn möglichst viele Mitglieder unserer Vereine und Gruppen teilnehmen und ihre Fahnen mitbringen. Ebenso freuen wir uns über die Kommunionkinder - wenn sie mögen in ihrer Festtagskleidung.

Falls es regnen sollte, feiern wir um 10:00 Uhr die Eucharistie in der Kirche St. Laurentius. Sie erfahren dies mittwochs ab 18:00 Uhr im Internet oder auf dem Anrufbeantworter des Pfarrbüros St. Heinrich (Telefon 02407-3379).

Eine Vorabendmesse zu Fronleichnam findet am Mittwoch, 30. Mai 2018, um 16:30 Uhr im Seniorenhaus St. Laurentius statt.

Rückwärtsgang in der Ökumene?

Das Thema „Ökumene” ist zur Zeit ein medialer Dauerbrenner. Es entzündet sich an der Frage, ob Menschen in konfessionsverbindenden Ehen sowohl an der Kommunion in der katholischen Messe als auch am Abendmahl in einem evangelischen Gottesdienst teilnehmen sollen bzw. dürfen.

Vor wenigen Jahrzehnten sprachen wir wie selbstverständlich von „Mischehen”. Heute erscheint dieses Wort – mit Recht – als diskriminierend.

In der Konsequenz haben wir uns den Ausdruck „konfessionsverschiedene Ehe” angewöhnt. Das trifft die Situation richtig, weil Menschen aus verschiedenen Konfessionen miteinander die Ehe leben. Der Bundespräsident, selbst in dieser Situation zu Hause, hat ihn beim Katholikentag in Münster so benutzt. Er hat dort zwar selber nicht an der Kommunion teilgenommen (vielleicht weil er in der aktuellen offenen Situation kein Öl ins Feuer gießen wollte), aber befürwortet die gegenseitige Gastfreundschaft beim heiligen Mahl.

Viel besser aber ist das Wort von der „konfessionsverbindenden Ehe” (ebenso von der „konfessionsverbindenden Familie”). Es benennt nämlich die Chance, die Menschen haben, die aus verschiedenen christlichen Wurzeln kommen und gemeinsam als Christen leben. Die Verschiedenheit kirchlicher Heimat wird als Reichtum verstanden, den jede und jeder in das Leben und den Glaubensvollzug einer persönlichen Lebensgemeinschaft und der Gemeinden einbringen kann.

Für ein offenes, faires und einigendes Zusammenleben unter Christen verschiedener Konfessionen ist ja nicht eine Einstimmigkeit notwendig, sondern das ehrliche Bemühen um Einheit und Gemeinschaft.

Wann hat es denn je in der Kirchengeschichte unter den Christen die Enstimmigkeit im Glauben gegeben? Vermutlich nie. Sicher nicht in der frühen Gemeinde der Apostel, die wir so gerne als Idealgemeinde sehen. Der Kreis der Jüngerinnen und Jünger Jesu beim Abendmahl und in den ersten Generationen war höchst vielstimmig. Immer wurde um die Wahrheit und die richtige Praxis im Glauben gerungen, gekämpft und gestritten.

Deshalb braucht uns die gegenwärtige Situation nicht mutlos zu machen. Im offenen und geschwisterlichen Dialog wird sich eine Praxis ergeben, die wir verantworten können und wollen, weil sie uns durch den Geist Gottes gezeigt wird. Darauf vertraue ich ganz stark.

J. Voß

DreiKlang: Neues Layout

Neues Layout des DreiKlang
Dank für das neue Layout und für alle Arbeit

Sie halten heute den Dreiklang im neuen Layout in den Händen – hoffentlich freuen Sie sich genau wie ich über das frische, übersichtliche Erscheinungsbild.

Ich stelle mir die Arbeit einer (ehrenamtlich tätigen!) Redaktion vor: kurz nach Erscheinen der neuen Ausgabe ist zunächst ziemlich Ruhe. Dann aber naht der Redaktionsschluss der nächsten Nummer und von allen Seiten kommen Artikel „eingeflogen” – ich zumindest gehöre zu denen, die meist erst auf den letzten Drücker schreiben. Dann fängt die Redaktion an, diese Artikel zu korrigieren, zu sortieren, zu platzieren – ich glaube, den Aufwand für diese Arbeit kann man nicht hoch genug einschätzen und ich möchte die Gelegenheit nutzen, im Namen der Gemeindeleitung dafür ganz herzlich zu danken. Frauen und Männer bringen in Heimarbeit und in der abschließenden Redaktionssitzung viele Stunden ein, bevor dann eine „Internet-Ausgabe” und die gedruckte Version vollendet sind.

Heute, zum Start der Ausgabe im neuen Design, sei ein weiterer Dank Sonja Schmitt gesagt, die – ohne den Kostenrahmen zu erweitern – ein zeitgemäßes Auftreten für die Informationen unserer drei Gemeinden geschaffen hat.

Danke also der ganzen Redaktion.

Für die Gemeindeleitung: Angelo Scholly

Wo finde ich was im neuen Layout

Das Titelbild ist jetzt immer im Großformat; deshalb wird der Leitartikel auf Seite 2 unten im roten Kasten fortgesetzt. Das Impressum haben wir von Seite 19 auf Seite 14 nach vorne geholt. Daneben fnden Sie den Fahrplan des Pfarrbusses und die Kirchenöffnungszeiten. Die regelmäßigen Gebetszeiten stehen jetzt gesammelt nach der Gottesdienstordnung; die Kinderpredigt fnden Sie auf der Kinder- und Jugendseite.

Ein paar Punkte zum DreiKlang
  • Bitte schicken Sie Ihre Beiträge für den DreiKlang grundsätzlich an die Redaktion und nicht nur an einzelne Redaktionsmitglieder; die Adresse finden Sie im Impressum: E-Mail-Adresse anzeigen.
  • Senden Sie Ihre Beiträge möglichst als Anhang im Word-Format.
  • Bitte beachten Sie den jeweiligen Redaktionsschluss.
  • Wenn Sie uns Fotos/Bilder zusenden, bestätigen Sie bitte das Einverständnis der abgebildeten Personen zur Veröffentlichung bzw. geben Sie den copyright-Vermerk an.
  • Ob ein Gottesdienst und das Rosenkranzgebet wegen einer Beerdigung ausfallen, erfragen Sie bitte im Pfarrbüro.
  • Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir manchmal aus Platzgründen Artikel kürzen bzw. leicht verändern müssen und nicht alle eingesandten Bilder veröffentlichen können. Im Internet werden Artikel unverändert und Bilder komplett veröffentlicht.

Die Redaktion

Kommunion 2019

Kommunion, das ist das Fest unseres Glaubens, in dem wir die Gemeinschaft untereinander und unsere Verbundenheit mit Gott feiern. In einem ersten Schritt machen wir uns gemeinsam mit den Familien auf den Weg zu diesem Glaubensfest. Im zweiten Teil des Kurses sind die Kinder eingeladen, sich auf das Sakrament der Versöhnung vorzubereiten.

In unseren Pfarrgemeinden St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus bieten wir für Kinder ab dem dritten Schuljahr einen neuen Kurs an; er beginnt in der Adventszeit.

Wir laden alle Eltern zu einem Informationsabend ein, an dem wir das Konzept mit den wesentlichen Elementen vorstellen, die zur Hinführung dazugehören. Die Kinder, die die dritte Klasse der Grundschulen in Richterich, Horbach und Laurensberg besuchen, erhalten auch über die Schulen eine Einladung zum Elternabend:

Am Dienstag, 2. Oktober 2018, 20:00 Uhr in der Kirche St. Laurentius, Laurensberg

Nach dem Abend finden Zeiten statt, in denen sich Eltern mit ihrem Kind bei einem kurzen, persönlichen Gespräch für die Vorbereitung anmelden können.

Wir freuen uns auf die „neuen” Kommunionkinder und ihre Familien und auf all das, was wir gemeinsam in dieser Zeit der Vorbereitung miteinander erleben werden.

Gerlinde Lohmann

Gesprächsbegleitung für Trauernde

Trauer verändert das Leben. Sie tritt nicht nur in Verbindung mit Sterben und Tod auf. Verlusterfahrungen haben viele Gesichter.

Als pastorale Mitarbeiterin in der GdG bin ich seit April 2018 auch zertifizierte Trauerbegleiterin (Bundesverband Trauerbegleitung e.V.).

Über meine langjährige Tätigkeit im ökumenischen Trauercafé „Lichtblick” hinaus, bin ich ab sofort auch für Sie ansprechbar, wenn Sie in einer Trauersituation eine Gesprächsbegleitung oder einen Menschen suchen. Ich schenke Ihnen mein offenes Ohr.

Sr. Irmtraud

„Ich mache diesen Dienst gerne, …

  • weil ich am Prozess einer sich erneuernden Kirche mitwirken möchte
  • weil ich meinen Beitrag dazu leisten möchte zu einer Gemeinde, die zum Gebet zusammenkommt
  • weil ich entdecke, dass die Bibel mir Orientierung gibt
  • weil ich ins Gespräch komme und mit anderen über meinen Glauben rede.”

Das waren einige der Rückmeldungen der Männer und Frauen, die regelmäßig die WortGottesFeiern (WGF) leiten; seit immerhin sechs Jahren samstags um 18:00 Uhr im wöchentlichen Wechsel in den Kirchen St. Martinus und St. Laurentius. „Eine bereichernde Herausforderung”, so könnte man das Fazit der Verantwortlichen beschreiben, die ihren Dienst mit großem Engagement und hohem Zeitaufwand ausüben.

In regelmäßigen Abständen treffen sie sich, um Erfahrungen auszutauschen und sich weiter zu schulen – unter Begleitung von Pastoralreferentin Marielies Schwering. Bei einer gemeinsamen Zwischenbilanz wollten wir (Wolfgang Oellers und ich) wissen: Was bewegt die WGF-Leiter/-innen, sich den Herausforderungen des Dienstes zu stellen und am Dienst weiterhin festzuhalten? Worin besteht ihre Motivation? Was treibt sie an und bewegt sie?

Es sind persönliche Beweggründe und Überlegungen, die die Gemeinde stärken und in die Zukunft weisen wollen; es gibt Gott sei Dank genügend Grund, um zu sagen: Ich mache diesen Dienst!

Und das, obwohl die Zahl der Gottesdienstbesucher abnimmt, sowohl bei der WortGottesFeier als auch bei der Eucharistiefeier. Nur selten können die Verantwortlichen in der Ausübung auf Rückmeldungen hoffen und die Anzahl der jährlich stattfindenden Gottesdienste ist nicht zu unterschätzen…

Darüber hinaus wollen einige Frauen und Männer des Kreises den Fokus auf Gottesdienste zu besonderen Zeiten mit eigenen Gestaltungselementen als zusätzliche Angebote zum gemeinsamen Gebet und Gotteslob legen. Auf diese Termine werden wir Sie zeitnah aufmerksam machen.

An dieser Stelle gilt ein wirklich großer Dank den Wortgottesfeierleiter/-innen in unseren Gemeinden. Vergelt’s Gott!

Gerlinde Lohmann

1. Horbacher Flohmarkt

Flohmarkt für den guten Zweck!

Wir laden ein zum 1. Horbacher Flohmarkt von privat für privat. Es darf alles angeboten werden, was in den eigenen Räumen ungenutzt verstaubt. Teilnehmen darf jeder, wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 2.9.2018. Die Standgebühr beträgt 7,- Euro und wird am Tag selbst eingesammelt.

Diese Einnahmen und der Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken werden einem guten Zweck gespendet!

Wann: Samstag, 8. September 2018 von 10:00-16:00 Uhr

Ort: Schulhof Grundschule, Oberdorfstr. 11, Aachen-Horbach

Rückfragen und Anmeldung an: E-Mail-Adresse anzeigen

Erntedank der GdG Aachen-Nordwest 2018

Den Erntedankgottesdienst am 7. Oktober 2018, um 11:00 Uhr, feiern wir wieder gemeinsam mit allen Gemeinden unserer GdG, dieses Jahr wieder auf Gut Vonderstein in Orsbach.

Nach dem Gottesdienst sind alle zum GdG-Treff eingeladen.

Erntedank

Nach der Premiere im letzten Jahr werden auch diesmal alle Chöre unserer GdG in einem musikalischen Gemeinschaftsprojekt den Gottesdienst mitgestalten. Schön, dass durch die musikalische Zusammenarbeit der Chorleiter, hier eine weitere Möglichkeit besteht, sich in der GdG besser kennenzulernen.

Vorstellung Frau Rexing

Katharina Rexing

Liebe Gemeindemitglieder,

am 27. August 2018 habe ich meine Stelle als Gemeindeassistentin in Ihrer GdG angetreten. Meinen Dienst werde ich in den Pfarreien St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus tun. Anzutreffen bin ich im Büro in Horbach.

Ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder (4 und 10 Jahre). Wir wohnen im Aachener Süden im Stadtteil Kornelimünster bzw. in der Gemeinde St. Kornelius.

Nach einigen Umwegen (z. B. über ein Lehramtsstudium u. a. in katholischer Religion) und einer Zeit für Familie und Neuorientierung wurde ich 2014 in den Kreis der Studierenden des Bistums Aachen mit dem Berufsziel Gemeindereferentin aufgenommen. 2017 habe ich mein Bachelorstudium im Fach Religionspädagogik an der Katholischen Hochschule NRW (Abteilung Paderborn) abgeschlossen. Darüber hinaus bin ich bereits seit 2000 als Honorarreferentin im Bereich der außerschulichen Jugendbildung im Bistum Aachen sowie an der Jugendakademie Walberberg im Erzbistum Köln tätig.

Nun freue ich mich auf den nächsten dreijährigen Ausbildungsabschnitt auf dem Weg zur Gemeindereferentin. Diese Berufseinführung darf ich in Ihren Pfarreien absolvieren, worauf ich sehr neugierig bin und mich sehr freue. Im ersten Jahr wird der Schwerpunkt meiner Tätigkeit der Unterricht im Fach Religion an der Städt. Gemeinschaftsgrundschule Richterich bzw. am kath. Teilstandort Horbach sein. Obendrein werde ich die Zeit nutzen, die Gegebenheiten in den jeweiligen Pfarreien kennenzulernen und hoffe bereits in diesem ersten Jahr meiner Zeit als Gemeindeassistentin auf viele schöne und spannende Begegnungen mit den Menschen vor Ort. Im zweiten und dritten Jahr meiner Assistenzzeit wird dann der Schwerpunkt in der Gemeindearbeit liegen.

Herzliche Grüße und Gottes Segen
Katharina Rexing, Gemeindeassistentin

 

Wahlen zum Kirchenvorstand am 17./18. November 2018

In allen Pfarreien des Bistums Aachen finden Kirchenvorstandswahlen statt.
In jede unserer Pfarreien wird für die eigene Pfarrei gewählt. Denn wir haben drei verschiedene Kirchenvorstände, weil wir drei selbständige Pfarreien sind.
Wählen darf jeder, der am Wahltag mindestens 18 Jahre alt ist und seit einem Jahr seinen Wohnsitz in der jeweiligen Pfarrei hat. Maßgebend ist die Wählerliste.
Briefwahl ist möglich. Melden Sie sich dazu bitte bis zum 14.11.2018 in Ihrem Pfarrbüro.

Kirchenvorstandswahlen in St. Heinrich

Der Stimmzettel ist gültig, wenn mindestens ein Name, höchstens aber drei Namen angekreuzt werden.
Wahllokal ist die Agora.
Wahlzeiten sind am 18.11.2018: 9:30 - 10:00 Uhr und 10:45 - 12:30 Uhr.

Kirchenvorstandswahlen in St. Laurentius

Der Stimmzettel ist gültig, wenn mindestens ein Name, höchstens aber vier Namen angekreuzt werden.
Wahllokale sind die Bücherei und das Seniorenhaus.
Wahlzeiten sind am 17.11.2018: 16:00 - 16:30 Uhr im Seniorenhaus sowie 17:30 - 18:00 und 18:45 -19:30 Uhr in der Bücherei; am 18.11.2018: 9:30 - 11:30 Uhr in der Bücherei.

Kirchenvorstandswahlen in St. Martinus

Der Stimmzettel ist gültig, wenn mindestens ein Name, höchstens aber vier Namen angekreuzt werden.
Wahllokal ist der Turmbereich in der Kirche.
Wahlzeiten sind am 17.11.2018: 17:30 – 18:00 Uhr und 18:45 - 19:15 Uhr; am 18.11.2018: 11:00 - 11:30 Uhr und 12:15 - 13:00 Uhr.

Wir bitten Sie herzlich darum, an der Wahl teilzunehmen, damit sich die neuen Kirchenvorstandsmitglieder auf möglichst viele Stimmen stützen können. Denn sie werden ein verantwortungsvolles Amt bekleiden.

Neuer Kirchenmusiker Frank Hecht

Kirchenmusiker Frank Hecht

Wir freuen uns Herrn Frank Hecht ab dem 1. November 2018 als neuen Mitarbeiter im Bereich der Kirchenmusik in unserer GdG Aachen Nord-West vorstellen zu dürfen.

Er wird hauptsächlich die Gottesdienste der Pfarreien des Südflügels unserer GdG St. Konrad mit St. Philipp Neri, St. Sebastian und St. Peter/Orsbach musikalisch begleiten. Ab Dezember wird er auch den Chor von St. Peter leiten. Zusätzlich ist er samstags kontinuierlich zum Vorabendgottesdienst um 18:00 Uhr in St. Laurentius eingesetzt. Um auch über die Kirchenmusik eine gute Vernetzung der Pfarrgemeinden untereinander zu fördern, begleitet Gregor Jeub weiterhin die Vorabendmessen im Südteil unserer GdG.

Mit Herrn Hecht können wir so, in guter Absprache mit den Kirchenmusikern Angelo Scholly und Gregor Jeub, die Qualität der Kirchenmusik in allen Pfarreien unserer GdG gesichert wissen.

Wir heißen ihn herzlich willkommen und wünschen ihm alles Gute und viel Freude in seinem neuen Dienst!

Gregor Jeub, GdG-Musiker

W. Oellers: Abschied heisst in Aachen Adieda…

Liebe Gemeindemitglieder in St. Heinrich, St. Martinus und St. Laurentius!

Wolfgang Oellers

Zum 1. Dezember 2018 werde ich nach fast 18 Jahren Tätigkeit als Gemeindereferent in unseren Gemeinden meine Stelle wechseln und aus dem aktiven Dienst der Seelsorge „vor Ort” in die inhaltliche Mitgestaltung des bistümlichen Veränderungsprozesses „Heute bei dir” gehen. Dieser Schritt kommt für mich genauso plötzlich wie für Sie und Euch, ich entspreche damit dem ausdrücklichen Wunsch unserer Bistumsleitung. Die mit dieser plötzlichen Versetzung – noch vor Weihnachten – einhergehenden Enttäuschungen und Verletzungen hätte ich allen Beteiligten gerne erspart. Als ich 2001 bei Wilhelm Jansen meine Stelle in St. Laurentius antrat, war die kirchliche Landschaft noch eine gänzlich andere.

Von GdG war noch lange keine Rede, es gab in unseren drei Pfarreien zwei Pfarrer, zwei Gemeindereferent/-Innen, eine Pastoralreferentin, eine Jugendbeauftragte, verschiedene Subsidiare, mehr Gottesdienste und mehr Gottesdienstbesucher…

Nun steht unser Bistum vor einer weitreichenden Umorientierung. Der von Bischof Dieser ausgerufene synodale Gesprächs- und Veränderungsprozess hat in den kommenden Jahren nichts Geringeres zum Ziel, als gemeinsam eine zukunftsfähige Form von Kirche zu suchen und zu finden, in der die wichtigen Wesensmerkmale von Kirche erkennbar bleiben und die Nähe Gottes zu den Menschen spürbar bleibt. In diesem Prozess übernehme ich die Aufgabe eines von vier „Handlungsfeldkoordinatoren”, in meinem Falle für das Themenfeld „Dem Menschen dienen – Caritas und Nächstenliebe”. In meine neue Aufgabe nehme ich die vielfältigen Erfahrungen mit, die ich in den vergangenen Jahren mit Ihnen und Euch machen durfte. Herausforderungen, denen wir gemeinsam begegnet sind und für die wir Lösungen gesucht haben, z.B. in Form der gemeinsamen Gemeindeleitung für drei unterschiedliche Pfarreien. Vielfache Begegnungen, in Kindergärten, Grundschulen, weiterführenden Schulen, Seniorenhäusern, Pfarrheimen, Jugendzentren, Ferienlagern, Kommunion- und Firmkatechesen, Gottesdiensten, in Trauergesprächen, Katechetenrunden, Dienstgesprächen und Privatgesprächen bleiben in Erinnerung. Wir haben miteinander gelacht und geweint – gelebt, und dafür danke ich von ganzem Herzen! Danken möchte ich auch den Kolleginnen und Kollegen, mit denen ich in diesen Jahren hauptamtlich zusammenarbeiten durfte. Danke für die Rückendeckung in schwierigen Zeiten, die immerwährende und vielfältige Unterstützung, eure Freundschaft!

Eine Gelegenheit zur Verabschiedung wird es geben im Anschluss an die Familienmesse, die wir am 9. Dezember um 10:00 Uhr in St. Laurentius feiern. Wir wollen als Familie nicht wegziehen, aber aus den dienstlichen Bezügen verabschiede ich mich hiermit. Daher an dieser Stelle in großer Dankbarkeit und Verbundenheit Adieda – oder wie wir Gotteskinder sagen: Adieu!

Wolfgang Oellers

‚Adieda’ – Wolfgang Oellers

Die Dankbarkeit erkennt, wer uns reich gemacht hat. - Wir sind Wolfgang Oellers sehr dankbar.

Seit 2001 lebt er - mit seiner Familie - in Laurensberg und ist zuerst in St. Laurentius, später in der Region Aachen-Stadt und wiederum später in der GdG Aachen-Nordwest als Gemeindereferent tätig gewesen.

Vielen ist er begegnet in seiner charmanten, redegewandten Art. Bei vielen ist er stehen geblieben, um ihnen zuzuhören. Vielen hat er Rat gegeben.

Die Arbeit in der Kinder- und Jugendpastoral war sein größter Schwerpunkt. Da hat er geschrieben und gepredigt, ermutigt und kooperiert mit vielen jugendlichen und erwachsenen ehrenamtlichen Frauen und Männern. Er war lange Zeit verantwortlich für die Vorbereitung der Sakramente ‚Kommunion – Beichte – Firmung’; war präsent in Kindergarten und Schule; war treuer Begleiter für viele bei Beerdigungsfeiern; war Ansprechpartner bei großen und kleinen Fragen zwischendurch; war Mitglied in den Pastoralteams der Hauptamtlichen und in der ‚Gemeindeleitung in Gemeinschaft’.

Mit uns hat er auf Gott und die Menschen geschaut, um Wege zu finden, die in den harten Zeiten wegbrechenden Glaubens immer noch tragen. Das war auch sein Leid, dass die Sache unseres Glaubens sich immer schwerer mit dem Leben der Menschen heute verbinden lässt.

W. Oellers ist eben ein Vollblut-Gemeindereferent: sich selber für nichts zu schade im Dienst an Gott und an den Menschen.

Wir wissen, was wir an ihm hatten, und sind ihm von Herzen dankbar. Denn seine Kollegialität ist uns sehr wertvoll gewesen. Er hat uns reich gemacht durch seine Menschlichkeit und durch seine große Arbeit.

Zum 1. Dezember übernimmt er eine neue Aufgabe im Prozess ‚Heute bei dir’, den unser Bischof angestoßen hat, und wird uns verlassen. Wir verabschieden ihn am 9. Dezember mit dem Familiengottesdienst um 10:00 h in St. Laurentius.

Wir wünschen ihm von Herzen den Segen Gottes für die neue Aufgabe und immer die Bodenhaftung, die ihn nahe bei den Menschen hält und ihn glücklich macht.

Adieda – Wolfgang!

J. Voß

Gedenktag für Opfer sexuellen Missbrauchs

Papst Franziskus hat angeregt, jährlich einen Gedenktag für Opfer sexuellen Missbrauchs zu begehen. Für Deutschland haben die Bischöfe festgelegt, dass dieser von den Kirchengemeinden rund um den 18. November begangen werden sollte, an dem zugleich der „Europäische Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch“ ist.

Gebet

Gott, du Freund des Lebens.
Du bist allen nahe, die bedrängt sind und leiden.
Wir denken heute besonders an die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen,
die sexuellen Missbrauch erleiden mussten und müssen – auch in deiner Kirche.

Wir klagen vor dir
über die Gewalt, die Täter ihren Opfern an Leib und Seele antun,
über zerstörtes Leben, das oft niemand wieder gut machen kann.
Du unser Gott, höre unsere Klage.

Wir bekennen vor dir
das Wegschauen, Schweigen und Nichtstun derer, die die Taten geahnt haben und ahnen.
Du unser Gott, höre unsere Klage.

Wir wollen darauf achten, was viele nicht sehen wollen:
sexuelle Übergriffe und den Missbrauch von Vertrauen und Macht.
Du unser Gott, steh uns bei.

Wir wollen hören
auf die Geschichten der Opfer.
Wir wollen Anteil nehmen
an ihrem Schmerz und ihrer Einsamkeit.
Du unser Gott, steh uns bei.

Wir wollen sprechen
von der Verantwortung, die jeder von uns trägt.
Wir wollen sprechen über Hilfe und Auswege aus der Not.
Du unser Gott, gib uns Kraft und Mut.

Wir wollen schweigen,
wo Erklärungen und Ratschläge nicht angebracht sind.
Du unser Gott, gib uns Kraft und Mut.

Wir wollen uns freuen
über die Stärke und Kraft der Betroffenen,
über die Solidarität derer, die sie begleiten,
über alle Menschen, die mitarbeiten, um einen besseren Schutz zu verwirklichen. Du unser Gott, mach unsere Hoffnung stark.

Wir wollen hoffen
auf Aufbrüche und neues Leben schon in dieser Welt,
auf die Umkehr der schuldig Gewordenen,
auf deine Gerechtigkeit heute und am Ende der Zeiten,
auf Heilung aller Wunden, die allein du schenken kannst.
Du unser Gott, mach unsere Hoffnung stark.

Lebendiger Gott, sende uns deinen Geist und sei mit uns auf diesem Weg,
durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn.
Amen.

Text: Sabine Hesse

Kartenvorverkauf für Adventskonzerte ab 10.11.2018

Chor und Orchester St. Laurentius

Der Chor von St. Laurentius, der junge Chor canto@campum, Mitglieder des Kinderchores und das Kammerorchester von St. Laurentius, führen am 1. und 2. Adventssonntag zwei große Konzerte auf:

Die Aufführungen, jeweils 18:00 Uhr - Einlass ab 17:30 Uhr:

Vorverkauf:

  • 10./11. und 17./18.11.2018 in der Bücherinsel St. Laurentius
  • ab 21.11.2018, ausschließlich zuzüglich der Vorverkaufsgebühr beim Kundenservice Medienhaus im Elisenbrunnen.

Restkarten an der Abendkasse.
Keine Kartenrücknahme.

Eintrittskarten: 18,- / 14,- und 10,- Euro

Kommunion 2019

Im Advent findet der Start des neuen Kommunionkurses statt. Im Rahmen von zwei Großtreffen kommen die Kinder aus St. Laurentius in der Kirche St. Laurentius, Laurensberg und die Kinder aus St. Heinrich und St. Martinus in der Kirche St. Martinus, Richterich zusammen; zunächst lernen sie den Weg Jesu vom Besuch der Könige (Sterndeuter) über sein Leiden unter der Dornenkrone bis zu Tod und Auferstehung kennen. Denn: „In dir steckt ein König“ – so lautet das Motto des Kurses. Beim zweiten Großtreffen werden die Kinder das Haus Gottes als Kirchendetektive erforschen.

1. Großtreffen:

  • Mittwoch, 5.12.2018, 16:30 - 17:30 Uhr, Kirche St. Martinus
  • Donnerstag, 6.12.2018, 16:30 - 17:30 Uhr, Kirche St. Laurentius

Jedes Kind benötigt beim ersten Treffen ein weißes T-Shirt, das zum Motto-Shirt gestaltet werden darf.

2. Großtreffen:

  • Mittwoch, 12.12.2018, 16:30 - 17.30 Uhr, Kirche St. Martinus
  • Donnerstag, 13.12.2018, 16:30 - 17:30 Uhr, Kirche St. Laurentius

Am Mittwoch, 5.12.2018, sind alle interessierten Kommunioneltern aus allen Pfarreien der GdG um 20:00 Uhr zu einem Glaubensgespräch in die Kirche St. Martinus eingeladen.

Ich freue mich auf einen guten gemeinsamen Weg
Gerlinde Lohmann

Gemeinsames Institutionelles Schutzkonzept der Pfarreien der GdG Aachen-Nordwest