• Menü
  • Nachrichten
  • Veranstaltungen
  • Nachrichten & Veranstaltungen
  • Seite

Nachrichten und Informationen aus St. Heinrich

Ämter im Kirchenvorstand St. Heinrich

Die neu gewählten Kirchenvorstände haben ihre konstituierende Sitzung gehalten und darin folgende Ämter durch Wahl vergeben:

  • Stellvertretender Vorsitzender: Herr Dr. M. Arnold
  • Vertreter im Kirchengemeindeverband der GdG: Herr W. Corsten und Herr V. Spiertz
  • Vertreter im Pfarreirat: Herr Dr. G. Bihlmayer

Wir danken diesen Damen und Herren sehr für ihre Bereitschaft, diese Ämter auszuüben, und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit.

J. Voß

Willkommen Frau Lutsyk

Mahatma Gandhi hat es so formuliert:

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.”

Es freut uns, dass Tetyana Lutsyk in ihrem beruflichen Leben eine Veränderung sucht und wagt und damit als Pastoralreferentin zu uns in die GdG Aachen-Nordwest wechselt. Wir begrüßen sie herzlich in unserem Pastoralteam, in den Gemeindeleitungen und in den sechs Pfarreien. Mit ihr werden wir eine pastorale Mitarbeiterin bekommen, die das Profil der GdG unterstützen und begleiten wird. Herzlich willkommen!

Für die Gemeindeleitungen: Josef Voß


Willkommen Frau Lutsyk

Liebe Gemeindemitglieder in der GdG Aachen Nordwest,
liebe Mitchristen,

ab dem 1. Februar 2019 werde ich bei Ihnen als Pastoralreferentin eingesetzt.

Gerne nutze ich diese Gelegenheit, mich auf diesem Weg kurz vorzustellen und Ihnen ein paar Einblicke in meine bisherige berufliche Laufbahn zu geben. Mehr Details und Antworten auf Ihre Fragen gibt es gerne bei der persönlichen Begegnung, auf die ich mich jetzt schon sehr freue.

Ich komme gebürtig aus einer Gegend in der Nähe von Lviv (Lemberg) in der Ukraine. Dort habe ich Fremdsprachen studiert. 2002 kam ich als Au-Pair nach Deutschland. Nach dieser Zeit nahm ich mein Studium der Katholischen Theologie in Bonn auf. Nach meinem Diplomabschluss führte mich der Weg nach Herzogenrath-Merkstein, wo ich drei Jahre lang als Pastoralassistentin tätig war. Im Oktober 2013 erfolgte die Beauftragung zum pastoralen Dienst durch den Bischof von Aachen, Heinrich Mussinghoff. Als Pastoralreferentin habe ich in der GdG Aachen Forst/Brand und beim Jugendverband Christliche Arbeiterjugend als Geistliche Leitung gearbeitet.

Mir liegen sehr viele Themen am Herzen – vor allem die Zukunftsfähigkeit unserer Kirche, das ehrenamtliche Engagement in Kirche und Gesellschaft, aber auch das Miteinander verschiedener Kulturen, Sprachen und Religionen.

Nun freue ich mich auf neue Herausforderungen und bin gespannt auf neue Aufgabenfelder, die mir anvertraut und zugetraut werden. Aber vor allem freue ich mich auf Sie und auf alle Menschen, die in der Kirche ihre Heimat suchen oder sie auch schon gefunden haben. Gerne bin ich dankbar, wenn Sie mich an Ihrer Sicht zur Zukunft der Kirche und an Ihren Ideen teilhaben lassen.

Mit herzlichen Grüßen Tetyana Lutsyk, Pastoralreferentin Bistum Aachen

Neuer Zelebrant: Prof. Otmar Meuffels

Prof. Otmar Meuffels

Nach seiner Emeritierung an der Universität in Würzburg ist Prof. Otmar Meuffels nach Aachen zurückgekehrt. Manche werden ihn noch aus seiner Kaplanszeit in St. Laurentius sofort im Anschluss an seine Priesterweihe (1984–1988) kennen. Danach war er Subsidiar in St. Peter in Aachen (1988-2005). Von 1996-2018 war er Lehrstuhlinhaber für Kath. Dogmatik an der Universtität Würzburg

Nun ist er wieder ganz in seiner Heimat und wird als Zelebrant in unseren Gemeinden mitwirken. Wir wünschen ihm einen guten Wiedereinstieg und Gottes Segen.

J. Voß

Dreikönigssingen 2019 in St. Heinrich

Unter dem Motto „Wir gehören zusammen in Peru und weltweit” sind am 5. und 6. Januar 2019 Kinder und Jugendliche durch unsere Gemeinden gezogen, haben den Segen der Weihnacht an die Häuser geschrieben und Spenden für behinderte Kinder in Peru gesammelt.

Dem tollen Einsatz der 22 Kinder und vieler Helfer in Horbach ist es zu verdanken, dass wir in diesem Jahr die stolze Summe von 2.983,30 Euro spenden können. Dafür ein herzliches Dankeschön an alle Königinnen und Könige, Helferinnen und Helfer und auch an alle Spender.

Leben im Augenblick

ein Kurs für Angehörige eines an Demenz erkrankten Menschen
  • Kursbegleitung: Claudia Schraml-Tigler, Elke Neumann
  • Kurszeiten: Montags, 18:00 - 20:00 Uhr, wöchentlich 11.3.-6.5.2019
  • Teilnehmerzahl: 8 – 12 Personen
  • Die Teilnahme ist nur an der kompletten Kursreihe und nur mit Anmeldung möglich!
  • Die Teilnahme ist in der Regel für Sie kostenlos, da die Kursgebühr bei Vorliegen eines Pflegegrades (PG 1-5) von der Pflegekasse erstattet wird.
  • Information und Anmeldung: Tel.: 0241-510 530-0 Email: E-Mail-Adresse anzeigen
  • Ort: Begegnungszentrum Hörn, Johannes-von-den-Driesch-Weg 4-10, 52074 Aachen
Programm

11.3.2019

Menschen mit Demenz verstehen
Scham – Angst – Verzweiflung / Folgen des Gedächtnisabbaus, Interventionen

18.3.2019

Einfühlen – Wertschätzender Umgang mit Demenzbetroffenen
Zugangsformen in die Lebenswelt von Demenzbetroffenen

25.3.2019

Mit speziellen Verhaltensveränderungen umgehen
Umherlaufen – Misstrauen – Nächtliche Unruhe – Depression

1.4.2019

Für sich sorgen – Hilfe für die Helfer
Selbstpflege – Motivation – Belastung

8.4.2019

Beschäftigung und Bewegung im Alltag
Lebensqualität erhalten – Veränderung von Bewegung und Wahrnehmung

15.4.2019

Pflege bei zunehmenden körperlichen Einschränkungen
Sturzrisiko – Körperpflege – Ernährung – Inkontinenz

29.4.2019

Leistungsansprüche und Rechtsgrundlagen
Die Pflegeversicherung: Beantragung eines Pflegegrades und Leistungen der Pflegekasse

6.5.2019

Unterstützungsmöglichkeiten in Aachen
Ausblick – Abschluss

Während des Kurses ist die Betreuung eines betroffenen Angehörigen zu Hause kostenfrei möglich und kann über die Pflegeversicherung abgerechnet werden. Bitte informieren Sie uns rechtzeitig!

Stamm Westwind sagt „Danke!”

Wappen der DPSG Stamm Westwind

Wir Pfadfinder vom Stamm Westwind bedanken uns bei den zahlreichen Mitgliedern unserer Gemeinden, die auch in diesem Jahr wieder Ihren Weihnachtsbaum bei unserer Sammlung am 5. und 12. Januar 2019 zur Abholung an die Straße gestellt haben. Sie haben damit unsere Jugendarbeit und die Aktion Breakfast4Kids unterstützt.

Unser besonderer Dank gilt auch der Firma BBmedica und der Tischlerei Bechhold, deren Fahrzeuge wir für den Transport der Bäume nutzen durften.

Auch im nächsten Jahr wird es wieder eine von uns organisierte Weihnachtsbaumsammlung in Horbach, Richterich, Vetschau und der Soers geben.

Veronika Wüller

Aachen Fairwertet

Unter dem Motto AACHEN FAIRWERTET haben sich drei Organisationen zusammen geschlossen, um in Aachen Altkleider für einen guten Zweck zu sammeln. KAB, Malteser und WABe sind kirchlich gefördert und gemeinnützig, die Leerung und Sortierung der Altkleider schafft Arbeitsgelegenheiten für Langzeitarbeitslose und die Erlöse aus den Sammlungen helfen, das soziale Engagement der Organisationen in Aachen zu finanzieren.

Auch hier im Gebiet unserer Gemeinschaft der Gemeinden Aachen-Nordwest stehen Altkleidercontainer von AACHEN FAIRWERTET, und zwar:

  • Gemeindezentrum Arche, Schurzelter Str. 540
  • Pfarrei St. Laurentius, Laurentiusstraße 79
  • Paul-Gerhard-Kirche, Schönauer Allee 15
  • Kirche St. Martinus, Richterich, Grünenthaler Straße 1

Bitte spenden Sie Ihre Altkleider unserem Bündnis, so können Sie mit Altkleidern in Aachen Gutes tun. Mehr Informationen sowie alle Standorte finden Sie im Internet unter Aachen-Fairwertet.de.

FlyerHMLGKPS

Oster-Projektchor in der GdG Aachen-Nordwest

Die einen mögen eine besondere Vorbereitung auf das Osterfest, andere sind im Alltag so eingespannt, dass ihnen die Zeit für ein reguläres Chorsingen fehlt. Wieder andere mögen auch nur interessiert sein „Chorluft” zu schnuppern oder sich einmal auszuprobieren.

Nach den positiven Erfahrungen der letzten Jahre soll auch in diesem Jahr wieder ein GdG-Projektchor zu Ostern 2019 gebildet werden.

Herzliche Einladung an alle musikalisch Interessierte!

Die Feier des Osternachtgottesdienstes in St. Laurentius am 20. April um 21:00 Uhr soll dann österlich-musikalisch bereichert werden.
Zusammen mit dem jungen Chor canto@campum aus St. Laurentius werden vielleicht bereits bekannte aber auch neue Chorliteratur, neues geistliches Liedgut und einige Taizégesänge gesungen.

Ein erstes Treffen soll sein am
Samstag, 9. März 2019 von 13:30 Uhr - 15:30 Uhr
im Pfarrheim St. Laurentius, Laurentiusstr. 77, 52072 Aachen.

Alle weiteren Probentermine (vorzugsweise entweder samstags von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr oder sonntags von 11:00 Uhr– 13:00 Uhr) werden dann gemeinsam festgelegt.

Die Gestaltung eines weiteren Gottesdienstes in der Osterzeit im Südteil der GdG Aachen-Nordwest ist für den 19. Mai 2019 um 11:30 Uhr in St. Sebastian geplant.

Zur besseren Planung senden Sie bitte eine E-Mail an Gregor Jeub

Kommunionkurs, so geht es weiter

Kommunion

Der Kommunionkurs hat Fahrt aufgenommen und geht mit schnellen Schritten voran. In der Tauferneuerung haben wir uns unsere Königswürde bewusst gemacht, im heiligen Brot der Kommunion kommt der König selbst zu uns. Das Thema „In dir steckt ein König” ist in den Kirchenräumen zu sehen und zeigt auf großen Bildern die Fotos der Kommunionkinder.

Und so geht es weiter:

Werkstatt

  • Samstag, 16.3.2019, 10:30 - 13:00 Uhr, für Eltern mit ihren Kindern

Katechetische Familienmesse

  • Sonntag, 17.3.2019, 11:30 Uhr, in St. Martinus für alle Kokis aus St. Heinrich und St. Martinus
  • Sonntag, 24.3.2019, 10:00 Uhr, in St. Laurentius für alle Kokis aus St. Laurentius

Informationsabend

  • Mittwoch, 20.3.2019, 20:00 Uhr, in St. Martinus für alle Eltern der St. Heinrich- und St. Martinus-Kommunionkinder

4. Großtreffen zum Thema „Brot-Gemeinschaft”

  • Mittwoch, 27.3.2019, 16:30 Uhr, in St. Martinus für alle Kokis aus St. Heinrich und St. Martinus
  • Donnerstag, 28.3.2019, 16:30 Uhr, in St. Laurentius für alle Kokis aus St. Laurentius

Gerlinde Lohmann

Gedanken einer Leserin zum Jahresmotto
„Wo bist du, Mensch?”

Ein sehr schönes Motto!
Gut ausgewählt

Beim Lesen dieser Worte, überlegte ich, welcher Sinn hinter diesen Worten stehen könnte? Viele Assoziationen und Interpretationen fielen mir ein. Mir, als Malteser, mit dem Leitspruch:...„weil Nähe zählt”, fällt dazu ein:

Wo bist Du Mensch - wo darf ich Mensch sein?
Wo darf ich so sein, wie ich bin?
Als älterer Mensch, als demenziell veränderter Mensch, als Mensch mit Einschränkungen, als Geflüchteter, als Kindergartenkind, als Angehöriger. Mein großer Wunsch ist es, dass unsere demenziell veränderten Gäste bei uns genau das sein können. So angenommen werden, wie sie gerade sind! Selbstbestimmt sein, miteinander lachen, sich wohlfühlen, in ihrer Welt angenommen werden...

Wo bist Du Mensch - hier bin ich Mensch.
Wo wird Menschsein gelebt?
Als Demenzbegleiter, als Begleiter, als Fahrer, als Gruppenleiter für Erlebnistanz im Sitzen, Literaturkreis, Trommelgruppe, als Einkaufsbegleiter, als Vortragender... In diesem Miteinander finde ich es sehr wichtig, jedem einzelnen Ehrenamtler das „Menschsein” zu ermöglichen, sich so einzubringen, wie es ihm Freude bereitet. Die geschenkte Zeit soll für ihn ein Gewinn sein, er soll sich als wertvoller und geschätzter Mensch fühlen.

Zum Start unseres Angebotes in Richterich war die erste Herausforderung, Menschen zu erreichen, die ehrenamtlich schöne Momente schenken möchten.

Wo....bist Du Mensch?
Heute nach 4 Jahren darf ich dankbar feststellen, wie viele Menschen genau diese Zeit zu verschenken haben! Menschen, die mit so viel Herzenswärme, Energie und Ideen in unserem Dienst Mensch sind.

Traurig macht mich zu erfahren, wie viele Menschen auf der Suche nach einem Platz sind, wo sie Mensch sein können.

Wo bist du Mensch?
Wöchentlich muss ich viele Menschen vertrösten und kann ihnen die Möglichkeit Mensch zu sein, nicht ermöglichen. Nun frage ich mich, was könnte den suchenden Menschen helfen Mensch zu sein?

Wo bist du Mensch?
Es liegt auf der Hand: Menschen finden, die bei uns Mensch sein wollen, und damit anderen ermöglichen, Mensch zu sein!

Ute Offermann-Wilden,
Koordinatorin Seniorenberatung und amb. Demenzdienst Malteser in Richterich

Dienst an Gott und dem Menschen

Vor genau 40 Jahren hat Bischof Klaus Hemmerle im Rheinischen Merkur einen Aufsatz unter dem Titel „Kein bequemes Priesterbild” veröffentlicht, der mit diesen Worten endet:

„Wenn Gott selbst nicht handelt, gibt es keinen Glauben und keine Eucharistie.
Wenn Gott selbst nicht trägt, hat die Lebensform des Priesters keinen Sinn.
Wenn Gott selbst nicht ruft, wird keiner ihm folgen.”

Im März 2019 feiert Josef Voß sein 40. Priesterjubiläum. Die Gemeindeleitungen gratulieren ihm im Namen der Pfarren St. Heinrich, St. Konrad, St. Laurentius, St. Martinus, St. Peter und St. Sebastian herzlich zu diesem Festtag. Wir danken Gott für sein Handeln und Pfarrer Josef Voß für seine Antwort auf Gottes Ruf.

Mögest du, Josef, dich in frohen wie auch schweren Stunden stets von Gott getragen wissen.

Gerlinde Lohmann

Neue Gottesdienstordnung in der Heiligen Woche

Es war schon eine Besonderheit, die eine lange Zeit in unseren Gemeinden möglich war und auf die wir dankbar zurückschauen: In jeder der drei Kirchen haben wir die Osternacht gefeiert, zwei große Gottesdienste in den Abendstunden, eine weitere am frühen Morgen. Leider reichen die persönlichen Kräfte heute dazu nicht mehr aus.

Deshalb haben wir zuerst in der Gemeindeleitung und dann mit den Pfarreiräten zusammen überlegt, wie eine neue Ordnung der Gottesdienste in der heiligen Woche aussehen kann. Wir haben uns darauf verständigt, dass alle drei Gemeinden dabei gleichberechtigt berücksichtigt werden.

Sowohl am Gründonnerstag als auch am Karfreitag und zur Osternacht werden wir jeweils zwei Gottesdienste in unseren Kirchen miteinander feiern, zu denen die Menschen aus allen drei Gemeinden und natürlich darüber hinaus eingeladen sind. Das System rotiert, so dass innerhalb von drei Jahren jede Gemeinde ein Mal auf den Gottesdienst zum Gründonnerstag, Karfreitag und zur Osternacht verzichtet. In der Gemeinde, in der keine Osternacht stattfinden kann, wird am Ostersonntag ein besonderer Gottesdienst mit Lichtfeier und Segnung des Osterwassers gefeiert. Für Kinder und Familien wird es außerdem zu allen Feiertagen besondere Gottesdienste geben. Und die Feier des Palmsonntags bleibt unverändert.

Bei dem neuen – vergleichsweise immer noch großen – Gottesdienstangebot spüren wir natürlich, dass es auch bei uns enger wird. Ich hoffe deshalb sehr, dass sich alle gut auf die neue Regelung einstellen und mit uns die wichtigste Woche des Jahres feiern. Dazu lade ich im Namen der Gemeindeleitung herzlich ein.

J. Voß

Name für GdG gesucht

Preisfrage

Preisfrage: Was ist eigentlich GdG Aachen-Nordwest?

Sie gehören dazu! Gemeint ist die Gemeinschaft der Gemeinden der sechs Pfarreien St. Heinrich, St. Martinus, St. Laurentius, St. Sebastian, St. Konrad mit St. Philipp Neri und St. Peter. Immer mehr wachsen wir zusammen, aber unser gemeinsamer Name GdG Aachen-Nordwest klingt doch eher nach Autobahnausfahrt, Bahnhof oder Bushaltestelle. Oder? Um uns einen schönen, verbindenden Namen zugeben, laden wir Sie ein, kreativ zu werden und einen Namensvorschlag einzusenden. Bis zum 31. Mai 2019 haben Sie hierfür Zeit. Natürlich erhält der/die Gewinner/in einen schönen Preis!

Vorschläge für einen Namen statt „GdG Aachen-Nordwest” bitte an:

E-Mail-Adresse anzeigen

Flyer zur Namenssuche

Familienwochenende im September 2019

Familienwochenende

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder mit Familien aus unserer GdG ein gemeinsames Wochenende verbringen. Jenseits unseres Alltags wollen wir uns Zeit nehmen für einander, für Gott, für Gespräche, Fragen und Austausch rund um das Thema Glauben und auch für gemütliches Beisammensein. Vom 27. bis 29.9.2019 erleben Kinder, Jugendliche und Erwachsene Gemeinschaft bei Spiel und Spaß, religiösen Impulsen und Gebet, in separaten Gruppen oder auch generationsübergreifend.

Ideale Bedingung dafür bietet uns das Haus St. Georg in Wegberg. Dort gibt es ein großes Außengelände mit Terrasse und Möglichkeiten für Spiel, Sport und Lagerfeuer, Seminarräume und eine Kapelle.

Zeitraum: Freitag 17:00 Uhr bis Sonntag 16:00 Uhr. Verbindliche Anmeldung bitte bis zum 15.6.2019 über das Anmeldeformular. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, es entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen.

Bisher kam jedes Jahr eine tolle Gruppe aus „neuen” und „alten” Familien mit Kindern jeden Alters zusammen.

Kosten für Übernachtung im Mehrbettzimmer inklusive Bettwäsche und Verpflegung (drei Mahlzeiten pro Tag in Buffetform):

  • Erwachsene:

    66 ,- Euro

  • Jugendliche:

    50,- Euro

  • Kinder:

    44,- Euro

Wir freuen uns über alle, die dabei sein möchten, und stehen für Anregungen und Auskünfte gerne zur Verfügung.

Anne Dahmen, Sonja Schmitt und Hans-Georg Schornstein

oder oder

Fastenzeit ist Misereor-Zeit

Fastenaktion

2019 widmen wir uns Jugendlichen in El Salvador. Ausgehend von ihren eigenen Potenzialen gestalten die Jugendlichen ihr Leben und soziales Umfeld so, dass sich ihre Lebenssituation in ihrer lateinamerikanischen Heimat verbessert.

Weiterführende Informationen

Buswallfahrt 2019 nach Kevelaer

Kevelaer

In unserer Gemeinschaft der Gemeinden wird auch in diesem Jahr wieder eine Buswallfahrt nach Kevelaer zur „Trösterin der Betrübten” angeboten. Diese wird im August stattfinden und von der Gemeinde St. Sebastian ausgerichtet und auch von dort aus starten. Pfarrvikar Bernd Schmitz wird die Fahrt betreuen.

Nähere Informationen erhalten Sie zu gegebener Zeit im Internet und bei Pfr. Schmitz oder im Pfarrbüro St. Sebastian.

COFFEE STOP

Coffee Stop

Eine Idee von Misereor. „Super Aktion!” fand der Pfarreirat St. Heinrich. Eine kleine Gruppe setzte diese Idee um. Am 3. April 2019, einem Mittwoch, ging es nach Richterich, um den dortigen Markttag zu nutzen und viele Menschen zu treffen. Ausgestattet mit gutem Info-Material von Misereor sowie Tischen, jeder Menge Kaffee, natürlich fair gehandelt, selbst gebackenem Kuchen und viel guter Laune wurde an der Bushaltestelle „Richterich Rathaus” der Misereor-Stand aufgebaut. Den vorbeikommenden Passanten wurde kostenfrei Kuchen und Kaffee angeboten. Spenden waren herzlich willkommen. Richtig warm war es nicht, aber es blieb trocken und viele Menschen haben das Angebot genutzt, eine Tasse Kaffee zu trinken und dazu ein Stück Kuchen zu genießen. In entspannter Atmosphäre entwickelten sich Gespräche zu Misereor, dem angebotenen Kaffee und ganz einfach auch zu der Tatsache, dass „Kirche auf die Straße geht”. Natürlich war auch das Interesse an der mitgebrachten Stele aus der Kirche groß, insbesondere an den Spiegeln. Wir vom Pfarreirat St. Heinrich hatten viel Spaß an dieser zweistündigen Aktion und sind uns einig: Das war nicht das letzte Mal.

Christiane Jürgens

Save the date: Rendezvous 2019

Die legendäre Rendezvous-Fahrt der Pfarre St. Laurentius findet dieses Jahr vom 30. August bis 1. September für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren statt. Im Juni werden alle weiteren Informationen veröffentlicht. Alle, die dieses wunderbare Wochenende nicht verpassen wollen, sollten sich am Sonntag, 16. Juni 2019, ab 18:00 Uhr nichts vornehmen...

Ab dann kann man sich online für die Fahrt anmelden. Schnell sein lohnt sich!

Anna Dohmen

Firmvorbereitung 2020

Woran glaubst Du?
Was ist Dir heilig und wertvoll?
Was hat es mit Gott, Jesus und dem Heiligen Geist auf sich?
Warum beten die Menschen?
Was spricht Dich in der Kirche an und was stört Dich an ihr?
Was willst Du aus Deinem Leben machen?
Was ist Dir wichtig in Freundschaft und Beziehung?
Ist mit dem Tod alles vorbei?
Was bedeutet das Christsein für Dich?

Im Rahmen der Firmvorbereitung bieten wir Dir Raum für Deine Fragen, Gedanken und für den Austausch mit anderen über Gott und die Welt, für Erfahrungen im Glauben und in Gemeinschaft. Die Firmvorbereitung dient zunächst der Unterstützung Deiner persönlichen Entscheidungsfindung. Am Ende dieses Weges entscheidest Du, ob wir mit Dir das Sakrament der Firmung feiern.

Weiteres Vorgehen

Vor den Sommerferien, Ende Juni/Anfang Juli, verschicken wir die Erstinformation, die Du brauchst und laden Dich zum Mitmachen ein. Eingeladen sind alle, die zwischen dem 1.7.2002 und 31.12.2004 geboren sind. Zwischen den Sommer- und Herbstferien bekommst Du die Erinnerung und nähere wichtige Infos, z.B. die Einladung zum Firm-Infoabend, Anmeldeformulare. Dabei darfst Du Dir aussuchen, zu welchem Infoabend Du kommen kannst.

Save the date: Infoabend für Firmlinge
  • 18.11.2019, 19:00 Uhr, Gemeindezentrum Philipp-Neri, Philipp-Neri-Weg 7
  • 26.11.2019, 19:00 Uhr, Laurentiushaus, Laurentiusstraße 77
Gesucht werden...

Gesucht werden Firmbegleiter und Katecheten, die Zeit und Lust haben, sich in der Firmvorbereitung einzubringen. Wenn Sie...

  • eine ehrenamtliche Aufgabe suchen,
  • Freude an Begegnungen mit interessierten jungen Menschen haben, die sich Gedanken über Gott und die Welt machen wollen,
  • eigenen Glauben vertiefen möchten, dann sind Sie bei uns sehr herzlich willkommen.

Wir laden Sie ganz herzlich zu unseren Vorbereitungsabenden für Firmbegleiter ein:

  • 27.5.2019, erstes Treffen der Firmbegleiter, 19:30 Uhr, Pfarrheim St. Martinus, 1. Etage
  • 24.6.2019, zweites Vorbereitungstreffen, 19:30 Uhr, Konferenzraum, Gemeindezentrum Philipp-Neri

Weitere Treffen werden in der gemeinsamen Runde festgelegt.

Bei Interesse und weiteren Fragen melden Sie sich bei Pastor Bernd Schmitz oder Pastoralreferentin Tetyana Lutsyk.

WiR sucht funktionstüchtige Fahrräder

Logo: WiR - Willkommen in Richterich

Die Initiative WiR - Willkommen in Richterich sucht gut erhaltene und funktionstüchtige Fahrräder.
Die Abgabe der Fahrräder an Geflüchtete erfolgt erst nach erfolgreichem Fahrradunterricht.

Angebote an:

Für WiR - Willlkommen in Richterich
Marlis Köhne

Messdienerfahrt 2019

Messdiener St. Heinrich und St. Martinus

Die diesjährige Messdienerfahrt findet vom 30.8. bis zum 1.9.2019 statt, weitere Informationen folgen.

Abschied von Dagmar Marklowski

Es war kein schlechter Aprilscherz, als Dagmar Marklowski am 1.4.2006 ihre Tätigkeit als Sakristanin in St. Heinrich aufnahm, sondern eine glückliche Fügung. Sie war ja längst mit der Gemeinde vertraut als ehrenamtlich Engagierte in verschiedenen Gremien und in der Betreuung der Messdiener. Sie kannte die Gemeinde gut. Und wir in der Gemeinde kannten sie gut.

Das ist schon eine besondere Geschichte, wenn dann die Stelle in der Sakristei mit ihr neu besetzt werden kann. Denn sie hat ein Faible für die liturgischen Dinge, für die Abläufe rund um die Feier der Gottesdienste und Feste im Lauf des Kirchenjahres.

Wir alle haben so sehr davon profitiert, wenn sie die Kirche herrichtete, wenn sie Blumen besorgte und steckte, wenn sie die Krippe überlegte und baute, wenn sie die Osterkerze immer in besonderer Weise verzierte. Ihre kreative Ader ist uns allen vor Augen und hat uns über mehr als 13 Jahre viel Freude gemacht.

Dasselbe im Hintergrund: die Pflege der liturgischen Gewänder und Geräte, die Ordnung in der Sakristei – noch nie war unsere Sakristei so aufgeräumt und sauber. Dahinter steckt viel Überlegung und Arbeit. Weil sie gerne und gut fotografiert, hat sie die größten „Schätze” unserer Kirche dokumentiert für die Zukunft.

Jetzt läuft die Uhr ihrer Tätigkeit als Sakristanin ab. Zum 1. Juli 2019 wird Dagmar Marklowski ihre Aufgaben abgeben. Wir sind ihr so dankbar für ihren großartigen Einsatz, der in unserer Sakristei Maßstäbe gesetzt hat.

Wir wünschen, dass sie selber rückblickend viel Freude über ihr Tun bei uns erkennt und dass sie Genugtuung erfährt über ihre segensreiche Arbeit in St. Heinrich. Vergelt’s Gott!

Wir verabschieden sie nach dem Gottesdienst am 30. Juni 2019 um 10:00 Uhr. Alle haben dann die Möglichkeit, auch persönlich Dagmar Marklowski zu danken.

Für die Gemeindeleitung, den Kirchenvorstand St. Heinrich und den KGV Aachen-Nordwest
J. Voß

Morgenstund hat Gold im Mund - Nachtrag zur Fastenzeit

In den Wochen vor Ostern waren die Gemeinden St. Laurentius, St. Martinus und St. Heinrich jeden Tag um 7:30 Uhr in die Martinuskirche zum Morgengebet eingeladen: Impulse und kurze Texte aus der Hl. Schrift, Psalmen, Gebete, Lieder, Zeit für das persönliche Gebet und immer wieder auch wohltuende Stille. Die 20 Minuten in Gemeinschaft vor dem Tabernakel waren ein inspirierender Start in den neuen Tag!

Herzlichen Dank an Josef Voß und Gerlinde Lohmann für die gute Vorbereitung.

Monika Millmann

Rendezvous 2019

Woffelsbach

Ganz Laurensberg ist im Spielefieber und Ihr könnt dabei sein! Auf die Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 14 Jahren der Pfarre St. Laurentius wartet vom 30. August bis zum 1. September 2019 eine Fahrt, die Ihr nicht versäumen solltet.

In Woffelsbach gibt es Spiele-Action pur. Ob draußen oder drinnen, im Wasser oder bei Gesellschaftsspielen – wir werden eine Menge miteinander unternehmen.

Als besondere Highlights gibt es Spieleabende, Riesen-Gesellschaftsspiele, natürlich den Rursee und für die ältesten Stammesmitglieder die Übernachtung im Bauwagen.

Du bist spielebegeistert und möchtest ein ereignisreiches Wochenende erleben? Dann komm mit uns – du bist herzlich eingeladen.

Anmelden kannst du dich ab dem 16. Juni um 18:00 Uhr online anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Kosten betragen 45,- Euro.

Anna Dohmen

Mobiler Einkaufswagen

Selbstbestimmt einkaufen und soziale Kontakte pflegen

Ziel des Projekts Mobiler Einkaufswagen ist es, älteren Menschen in Richterich, Laurensberg und Horbach den Alltag zu erleichtern und ihnen ein Stück Selbständigkeit und Lebensqualität zu schenken, indem sie zum Einkaufen begleitet werden. Durch die regelmäßigen Fahrten werden soziale Kontakte gefördert und Angehörige entlastet.

Angemeldete Senioren/innen werden jeweils mittwochs alle 2 Wochen von zu Hause abgeholt, zum Einkaufszentrum „Roder Weg” gefahren und auf Wunsch beim Einkauf begleitet. Beim Ein- und Aussteigen leisten ehrenamtliche Begleiter/innen Hilfestellung. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, in einem Café bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu Klönen. Nach der Heimfahrt helfen die Begleiter/innen, die Waren ins Haus zu tragen.

Für die Durchführung suchen die Malteser noch ehrenamtliche Helfer/innen (ein PKW-Führerschein ist ausreichend).
Für den Einsatz werden die Ehrenamtlichen in Erster Hilfe und an den Fahrzeugen geschult. Sie sind über den Malteser Hilfsdienst e.V. versichert.

Der "Mobile Einkaufswagen" in Richterich fährt mittwochs, 14:00-17:00 Uhr, 14-tägig in geraden Kalenderwochen.

Ihr Ansprechpartner ist Frau Ute Offermann-Wilden, Seniorenberaterin und Koordinatorin der Demenzdienste:

Frau Offermann-Wilden ist am besten

  • montags

      9:30 - 12:00 Uhr

  • donnerstags

    15:00 - 17:00 Uhr

zu erreichen.

Projektchor 2019 – Ein Rückblick

Auch in diesem Jahr gab es wieder einen „GdG-Projektchor Ostern”, der zusammen mit dem jungen Chor canto@campum die Osternacht 2019 in St. Laurentius festlich mit zeitgemäßer Chorliteratur mitgestaltete. Neben moderner Chorliteratur komponierte Gregor Jeub eigens hierfür zwei österliche Motetten, in denen einigen jungen Sängerinnen eine besondere Aufgabe zukam. Die vokalen und instrumentalen Solisten begeisterten genauso wie der große homogene Gemeinschaftschor mit rhythmisch-flexiblen und harmonisch-ansprechenden Klängen.

Am Sonntag, 19. Mai 2019 wurde das musikalische Programm in einem österlichen Gottesdienst um 11:30 Uhr in St. Sebastian wiederholt. Am Ende des Gottesdienstes zeigte eine begeisterte Gemeinde durch viel Applaus ihre Freude und Anerkennung. Schön zu sehen und zu hören war, dass die Sängerinnen & Sänger unserer GdG Aachen-Nordwest so aufgeschlossen und richtungsweisend gemeinsam in unserer Gesamt-GdG engagiert sind.

GdG-Projektchor Ostern

Gottesdienstordnung in den Sommerferien 2019

An allen Wochenenden der Sommerferien (vom 13./14. Juli – 24./25. August 2019) gilt eine leicht veränderte Gottesdienstordnung wie im vergangenen Jahr. Die Veränderung betrifft nur den Samstagabend.
Die einzige Vorabendmesse feiern wir um 16:30 Uhr in der Kapelle des Seniorenhauses. Um 18.00 Uhr halten wir eine Wort-Gottes-Feier, immer in St. Martinus.
In St. Laurentius wird keine Vorabendmesse sein.

Am Sonntagvormittag gelten die bekannten Zeiten für die Gottesdienste in allen Kirchen.

J. Voß

Mit der Kamera das Bistum Aachen ganz neu entdecken

Entdecke mich

„Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise durch unser Bistum. Was sind die schönsten Orte? Welchen besonderen Platz zwischen Aachen, Krefeld und Blankenheim muss jeder einmal gesehen haben? Es gibt sie, die vielen bekannten und unbekannten Plätze, die es lohnt in Szene zu setzen”, sagt Wallfahrtsleiter Pfarrer Rolf-Peter Cremer. Unter dem Titel „Entdecke mich” greift der Foto-Wettbewerb das Motto der Heiligtumsfahrt 2021 in Aachen und Kornelimünster auf. Die 24 besten aller eingesendeten Bildern werden zu einem Wandkalender zusammengestellt.

Voraussetzung: Die Bilder müssen auf dem Gebiet des Bistums Aachen entstanden sein. Die Motive können Kirchen oder andere Orte sein, aber auch Landschaften wie etwa der Nationalpark Eifel sein.

Mitmachen kann jeder. Maximal drei Bilder (insgesamt 15 MB) oder ein Download-Link können per E-Mail an E-Mail-Adresse anzeigen geschickt werden. Die Dateien können sowohl im Quer- als auch im Hochformat in einer Auflösung von 300 dpi gesendet werden, dazu jeweils eine kurze Erklärung (maximal 100 Zeichen), wo das Foto aufgenommen wurde. Unter den Hashtags #EntdeckeMich und #Heifa2021 können auch Nutzer der Foto-App Instagram am Wettbewerb teilnehmen. Einsendeschluss ist Samstag, 31. August 2019.

Der Foto-Kalender „Entdecke mich” soll im November 2019 erscheinen und ist dann im Dom-Shop des Einhard-Verlags erhältlich. Alle Informationen zum Foto-Wettbewerb sowie die Teilnahmebedingungen gibt es unter https://www.bistum-aachen.de/aktuell/nachrichten/nachricht/Mit-der-Kamera-das-Bistum-Aachen-ganz-neu-entdecken/.

Neue Sakristanin in St. Heinrich

Frau Ellen Dovern aus Horbach wird am 1. Juli 2019 als neue Sakristanin ihren Dienst in St. Heinrich beginnen. Wir freuen uns, dass sie diese Aufgabe übernimmt.

Seit Februar ist sie schon an Werktagen vormittags als Vertreterin von Frau Marklowski tätig, so dass sie sich bereits ein wenig mit den neuen Tätigkeiten vertraut machen konnte.

Wir wünschen ihr einen guten Start, Freude an der Arbeit und Gottes Segen!

J. Voß

72 Stunden Grillen ein voller Erfolg

72 Stunden

In der Vorbereitung unseres Grillfestes im Rahmen der 72h-Aktion plagten uns, die Messdienerleitungen aus LauRiHo, so manche Sorgen: Sind wir auf dem richtigen Weg? Haben wir genug Anmeldungen für die Messdienerrallye von Horbach nach Richterich? Wie viele Leute kommen zum Grillen? Wie viele Würstchen brauchen wir? Wie wird das Wetter? Wie lange darf man die Gäste in der Schlange warten lassen? Die Fülle dieser Fragen zeigt: In die Vorbereitung unseres Festes flossen weit mehr als 72 Arbeitsstunden. Unglaublich viel Aufwand wurde von den verschiedensten Personen in den Erfolg dieser Aktion gesteckt.

An dieser Stelle dürfen wir uns selbst ein Lob aussprechen, da wir die ganze Arbeit irgendwie geschafft haben. Gleichzeitig möchten wir uns aber auch bei allen bedanken, die uns Messdienern mit Rat und Tat zur Hilfe geeilt sind. Vor allem die helfenden Eltern, Günter Siebertz, Frau Korte und die Ehrenmessdienerin Frau Lohmann haben maßgeblich zum Erfolg der 72h-Grillaktion beigetragen. Besonders hervorgehoben werden muss hier aber auch, in welch außergewöhnlichem Maße sich Angelo Scholly in die Messdienerarbeit einbringt. Über ihn als Mit-Organisator liefen ein Großteil der Absprachen und Planungsschritte, aber auch am aktiven Aufbau war er beteiligt.

Ebenso möchten wir allen danken, die unserer Einladung gefolgt sind. Wir hatten zwar von vielen Gästen geträumt, aber dass tatsächlich alle Kirchen- und Bierbänke sehr gut besetzt waren, stellte eine schöne Überraschung dar. Diesen tollen Abend werden wir gerne in Erinnerung behalten: den bewegenden Gottesdienst, der vom Singkreis wunderbar musikalisch gestaltet wurde, das gemeinsame Essen, Trinken und Singen sowie das Schokokusswettessen.

Mit großer Freude dürfen wir verkünden, dass sich der Erlös des Festes auf 670,- Euro beläuft. Zusammen mit einer Spende der Pfadfinder in Höhe von 230,- Euro werden wir die Rumänienaktion Aachen-Nordwest und die Stiftung Arco Iris mit jeweils 450,- Euro unterstützen.

Nach einem großartigen Fest stellen wir mit einer gewissen Erschöpfung fest, dass es den Aufwand wert gewesen ist, um sowohl mit den Messdienern, den Pfadfindern, aber eben auch einmal mit der gesamten Gemeinde zusammenzukommen.

Gerne betonen wir den Impuls, sich mit Ideen und tatkräftiger Unterstützung einzubringen, ob bei den Messdienern, anderen Gruppen oder einzelnen Projekten.

Die Messdienerleitung

Neue Aufgabe für Frau Rexing

Katharina Rexing

Es ist schon ein ganzes Jahr vergangen, seit sich Katharina Rexing als neue Gemeindeassistentin in unseren Gemeinden St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus vorgestellt hat. In diesem ersten Jahr der Berufseinführung bildete die Schulausbildung einen Schwerpunkt des Einsatzes. In der Sommerpause verabschieden wir uns von ihr, denn das zweite und dritte Jahr der Berufseinführungsphase wird Katharina Rexing in einer anderen GdG absolvieren.

Wir wünschen ihr für ihren weiteren Weg in den Umbrüchen von Kirche langen Atem, viel Kraft und Freude am Wirken in Gottes Reich.

Für die Gemeindeleitung Gerlinde Lohmann

Messdienerfahrt 2019

Die Messdiener aus St. Laurentius sind vom 21. Juni bis zum 23. Juni 2019 gemeinsam auf Messdienerfahrt nach Rurberg gefahren. Wir hatten traumhaftes Wetter und haben viel erlebt.

Nachdem wir freitags ankamen und unsere Zimmer bezogen haben, ging es in den Wald und wir spielten unser geliebtes Spiel „Fahnenklau”, bei dem man in zwei Teams arbeitet, um die gegnerische Fahne im Wald zu finden und auf seine Hälfte zu bringen. Dies machte uns alle sehr müde, weshalb wir nach dem gemeinsamen Singen und einer Spielerrunde „Werwolf” am Abend gut schlafen konnten und am Samstag natürlich hellwach in den Tag starteten… ;-)

Nach vielen lustigen und nassen Spielen machten wir uns am Samstagnachmittag auf zum nächsten Highlight – dem Rursee. Dort angekommen genossen wir die traumhafte Aussicht, die Sonne, spielten Frisbee und andere Spiele, ließen die Beine im Wasser baumeln und aßen Eis.

Als Belohnung nach dem anstrengenden Rückweg, gab es in der Jugendherberge Pizza und zum krönenden Tagesabschluss spielten wir wieder Fahnenklau, Werwolf und sangen am Lagerfeuer Lieder.

Sonntag – Tag der Abreise. Bevor wir diese jedoch antraten, ließen wir die Fahrt mit einem schönen Gottesdienst und weiteren Spielen ausklingen, bis wir schließlich nach dem Mittagessen abgeholt wurden.

Abgesehen von ein paar Zecken können wir also von einem wirklich tollen gemeinsamen Wochenende sprechen und uns auf die nächsten Fahrten und Ausflüge freuen.

Christian Wittstamm

Messdiener am See

Leitung Literaturkreis gesucht

Wir sind ein kleiner Literaturkreis der Malteser in Aachen-Richterich und treffen uns alle 14 Tage mittwochs um 17:00 Uhr. Wir lesen gemeinsam Gedichte oder selbst ausgewählte Texte bekannter oder weniger bekannter Autoren. Ein Buch haben wir auch schon gelesen und anschließend zusammen besprochen. Mit einem befreundeten Gesprächskreis veranstalten wir 1 Mal im Jahr einen gemeinsamen, öffentlichen Leseabend für Interessierte. Die Teilnahme ist kostenfrei!

Damit wir auch weiterhin gemeinsame, schöne literarische Stunden erleben dürfen, suchen wir eine Dame oder einen Herrn, der uns ehrenamtlich bei den Treffen fachlich und organisatorisch unterstützt.

Wenn auch Sie an Literatur und Gesellschaft interessiert sind, freuen wir uns über neue Mitglieder in unserem Kreis.

Konnten wir Interesse wecken? Dann melden Sie sich gerne bei Ute Offermann-Wilden.

Vom Leben und Sterben

Vier Abende mit Vortrag und Gespräch in der GdG Aachen-Nordwest

Wohin

Der Impuls zu dieser Reihe entstand beim Austausch aller Pfarreiräte unserer GdG.
Es ist uns wichtig, im Vielerlei unserer täglichen Beschäftigungen den Blick auf ‚Basis-Themen’ zu lenken, die schnell untergehen oder verdrängt werden. Daher laden wir alle Interessierten ein, sich mit uns den grundsätzlichen Fragen von Leben und Sterben zuzuwenden, die sich quer durch unsere Lebensbereiche ziehen.

Die Themen, Referenten, Termine und Orte lauten:

  • Der Tod als die andere Seite des Lebens.
    Zudem die Glaubensfrage, was Gericht und Himmel für uns bedeuten?

    Referent: Prof. Dr. Otmar Meuffels
    Dienstag, 17.9.2019, 19:30 Uhr, Laurentiushaus, Laurentiusstr. 77

  • Wer entscheidet was?
    Fragen an die Medizin (Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Organspende…)

    Referentin: Dr. med. Stefanie Fröschen-Behrens (Fachärztin für Allgemeinmedizin)
    Dienstag, 1.10.2019, 19:30 Uhr, Gemeindezentrum Philipp-Neri, Philipp-Neri-Weg 7

  • Testamentsgestaltung und gesetzliche Erbfolge

    Referent: Georg Jacquemain (Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht)
    Dienstag, 5.11.2019, 19:30 Uhr, Pfarrsaal St. Martinus, Horbacher Str. 52

  • Wohin gehen wir? Vom Loslassen und Gehalten-werden
    Fragen an den Glauben

    Referentin: Pastoralreferentin Barbara Geis
    Dienstag, 19.11.2019, 19:30 Uhr, Gemeindezentrum Philipp-Neri, Philipp-Neri-Weg 7

An allen Abenden wird uns von kompetenter Seite zunächst ein Einstieg in Form eines Vortrages gegeben. Danach können alle in einen Austausch eintreten, bei dem Fragen und Vertiefungen zum Thema ihren Platz haben.

Nach etwa 90 Minuten sollen diese Abend jeweils zu Ende gehen. Natürlich ist der Eintritt frei.

Wie freuen uns auf sehr unterschiedliche Aspekte zu dem einen Thema: Vom Leben und Sterben.

J. Voß, GdG-Leiter

Neues Angebot der Malteser-Seniorenberatung: Spaziergruppe für Menschen mit Demenz

Logo des Malteser Hilfsdienstes

Für demenziell veränderte Menschen, die noch mobil sind, bietet die Seniorenberatung der Malteser Aachen zukünftig eine Spaziergruppe an. Das neue Angebot findet jeden zweiten Donnerstag von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr statt und steht unter dem Motto „Wir gehen spazieren, wer kommt mit?” Geplant sind kürzere Spazierwege je nach Kondition der Teilnehmer.

„Wir starten die Gruppe ganz locker und schauen unserer Philosophie entsprechend auf die Gäste, welche Kompetenz noch vorhanden ist”, sagt Ute Offermann-Wilden, Leiterin der Beratungsstelle. „Die demenziell veränderten Menschen sollen schöne Momente erleben, und die Angehörigen ein wenig Entlastung finden.”

Der Bedarf für die Begleitung von demenziell veränderten Menschen steigt. „Wir erhalten viele Anfragen, die wir leider nicht erfüllen können”, bedauert Ute Offermann-Wilden. Sie freut sich daher über jeden, der sich ein paar Stunden ehrenamtlich in der Seniorenberatung engagiert und so eine Erweiterung der bestehenden Angebote ermöglicht.

Das erste Treffen ist am 26. September 2019 um 10:00 Uhr. Treffpunkt ist die Seniorenberatung in der Horbacher Str. 55 in Richterich. Bei schlechtem Wetter bleibt die Gruppe in den Räumen der Seniorenberatung oder besucht ein Café oder Museum.

Die Seniorenberatung der Malteser Aachen unterstützt ältere Menschen im Alltag, damit sie so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung leben können. Gefördert wird die Beratungsstelle von der Deutschen Fernsehlotterie. Weitere Informationen von Frau Ute Offermann-Wilden:

Oratorium Elija - neue Töne

Der SanktMartinusSingkreis lädt Frauen, vor allem aber auch Männer, die Lust haben auf ein besonderes musikalisches Werk, zum Chorsingen ein: im März wird ein Konzert stattfinden, in dem der Chor mit Solisten und Orchester das Oratorium „Elija” aufführen wird. Die Vertonung stammt aus der Feder meines Studienkollegen Dirk-Johannes Neumann (Kirchenmusiker in Köln-Vingst), der in einem groß angelegten Werk die spannenden Texte, die wiederum von Markus Erhardt in zeitgemäßer Sprache verfasst wurden, vertont hat. Die musikalische Sprache geht in Richtung Musical, so dass wir wirklich von einer „aktuellen” Vertonung sprechen können.

Gerne lade ich zu einer „Probe-Probe” am Freitag, 20.9.2019 , um 20:00 Uhr in den Pfarrsaal St. Martinus ein. Weitere Proben werden sein:

  • Freitag, 22.11.2019 – 19:30 Uhr Bass / 20:30 alle
  • Freitag, 29.11.2019 – 19:30 Uhr Alt / 20:30 alle
  • Freitag, 13.12.2019 – 19:30 Uhr Tenor / 20:30 alle
  • Freitag, 10.01.2020 – 19:30 Uhr Sopran / 20:30 alle

Die weiteren Termine bis zur Aufführung werden dann noch bekannt gegeben.

Für weitere Informationen schreiben Sie mich gerne an.

Angelo Scholly

Und wieder beginnt ein neues Jahr

… zumindest für alle, die in Schule und Kindergarten eingebunden und damit verbunden sind. Nach einer ausgesprochen heißen Sommerpause wünschen wir allen einen guten Start in die zweite Jahreshälfte und genügend Kraft und Gelingen im schulischen Alltag. All denen, die einen beruflichen und persönlichen Neubeginn wagen, wünschen wir das Vertrauen, dass Gott mit auf dem Weg ist.

Für die Gemeindeleitung Gerlinde Lohmann

Leben im Augenblick

ein Kurs für Angehörige eines an Demenz erkrankten Menschen
  • Kursbegleitung: Claudia Schraml-Tigler, Elke Neumann
  • Kurszeiten: mittwochs, 18:00 - 20:00 Uhr, wöchentlich 6.11.-18.12.2019
    Ausnahme: Der 5. Termin findet montags statt

  • Teilnehmerzahl: 8 – 12 Personen
  • Die Teilnahme ist nur an der kompletten Kursreihe und nur mit Anmeldung möglich!
  • Die Teilnahme ist in der Regel für Sie kostenlos, da die Kursgebühr bei Vorliegen eines Pflegegrades (PG 1-5) von der Pflegekasse erstattet wird.
  • Information und Anmeldung: Tel.: 0241-510 530-0 Email: E-Mail-Adresse anzeigen
  • Ort: Begegnungszentrum Hörn, Johannes-von-den-Driesch-Weg 4-10, 52074 Aachen
Programm

6.11.2019

Menschen mit Demenz verstehen
Scham – Angst – Verzweiflung / Folgen des Gedächtnisabbaus, Interventionen

13.11.2019

Einfühlen – Wertschätzender Umgang mit Demenzbetroffenen
Zugangsformen in die Lebenswelt von Demenzbetroffenen

20.11.2019

Mit speziellen Verhaltensveränderungen umgehen
Umherlaufen – Misstrauen – Nächtliche Unruhe – Depression

27.11.2019

Für sich sorgen – Hilfe für die Helfer
Selbstpflege – Motivation – Belastung

2.12.2019

Leistungsansprüche und Rechtsgrundlagen
Die Pflegeversicherung: Beantragung eines Pflegegrades und Leistungen der Pflegekasse

4.12.2019

Beschäftigung und Bewegung im Alltag
Lebensqualität erhalten – Veränderung von Bewegung und Wahrnehmung

11.12.2019

Pflege bei zunehmenden körperlichen Einschränkungen
Sturzrisiko – Körperpflege – Ernährung – Inkontinenz

18.12.2019

Unterstützungsmöglichkeiten in Aachen
Ausblick – Abschluss

Während des Kurses ist die Betreuung eines betroffenen Angehörigen zu Hause kostenfrei möglich und kann über die Pflegeversicherung abgerechnet werden. Bitte informieren Sie uns rechtzeitig!

Einkehrtage in Tours

Tours

18 Pilger aus St. Heinrich, St. Laurentius, St. Martinus und benachbarten Gemeinden machten sich gemeinsam auf den Weg nach Tours zum Heiligen Martin,um ihn in seinem Glaubensweg und in seinem Glaubenszeugnis näher kennen zu lernen. Sie sind in diesen Tagen zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen.

Martin ist nicht nur der römische Soldat, der dem Bettler vor dem Stadttor von Amiens seine Mantelhälfte gab. Das wurde uns auf unserer Spurensuche bewusst.

Wir starteten am frühen Morgen in der St. Martinus-Kirche mit dem Reisesegen und fuhren nach Tours, wo Martin als Bischof gelebt hat. Dort wohnten wir bei den Benediktinerinnen von Sacre Coeur de Montmartre, die uns mit großer Herzlichkeit aufnahmen. Besonders berührend waren die täglichen Gebete mit den Schwestern in der Kirche oder in der Krypta am Grab des heiligen Martin.

Jeden Morgen freuten wir uns miteinander auf unsere Spurensuche, und abends dankten wir für das Erlebte. Gemeinsam beteten, sangen, sprachen, hörten, schwiegen, wanderten, lachten und teilten wir.

Wir besuchten heilige Orte: die Basilika mit Krypta und Grab des heiligen Martin, die Kathedrale von Tours, die Kathedrale von Reims…

Wir machten

  • persönliche und gemeinsame Wegeerfahrungen beim Spaziergang zum Kloster Marmoutier, gegründet von Bischof Martin,
  • bei der Wanderung nach Candes, wo Martin am 8. November 397 n. Chr. starb, sprachen wir über unsere Glaubenswege, Heimat im Glauben, Brüche im Glauben, Sicherheiten, Zweifel und Fragen im Glauben heute. Dort feierten wir eine Messe in der Stiftskirche.

Wir fragten nach Leben und Glauben im Fluss und suchten Wegzeichen/-markierungen. Dazu gestalteten wir Glaubensfahnen.

Wir suchten nach Kreuzungen in Leben und Glauben, blickten beim Gang durch Tours auf die Wirklichkeit und fragten nach Verantwortung und der Bedeutung von Christsein heute. Auf unserer Spurensuche erfuhren wir, was Martin uns auch heute noch sagen kann. Er hat als Bruder geteilt, er hat sich den Herausforderungen seiner Zeit mutig gestellt, er hat Verantwortung übernommen, wo er gebraucht wurde, als Seelsorger und Bischof für seine Mitmenschen. Er war Brückenbauer. Sein Lebensweg und Glaubenszeugnis ist Vorbild und macht jedem einzelnen von uns Mut, sich den vielfältigen Herausforderungen in Gesellschaft und Glauben zu stellen, nicht aufzugeben und den in Tours gemeinsam begonnenen Weg in unserem Alltag fortzusetzen.

Auf dem Heimweg fuhren wir über Reims und besuchten dort die Kathedrale. Unsere Exerzitien endeten in der St. Martinus-Kirche in Richterich mit einem Abschlussgebet. Alle Teilnehmer haben zum Gelingen dieser Pilgertage beigetragen. Ein besonders großer und herzlicher Dank geht an unsere Gemeindereferentin Gerlinde Lohmann und Pastor Josef Voß.

Barbara Pichler

Messdiener-Fußballturnier: SENSATION 2.0!

Fußballturnier

Martinis – Ahuu!!!! Henricis – Ahuu!!! - Wir teilen alles, außer den Sieg!!!

Eventuell mag dem einen oder anderen dieser Beginn des Artikels über das diesjährige Messdiener-Fußballturnier bekannt vorkommen, denn wie schon vor zwei Jahren gelang es der Fußballmannschaft aus St. Martinus und St. Heinrich ein zweites Mal, den Pokal nach Hause zu holen.

Am 27.8.2019 trafen wir uns um 9:00 Uhr, um mit den Fahrrädern von Richterich aus zum Fußballplatz am Hasselholtzer Weg zu fahren. Bereits warm gestrampelt kamen wir also am Turniergelände an und mussten auch nicht lange warten, bis unsere beiden Teams ihr Können unter Beweis stellen konnten. Beim ersten Spiel in der Gruppenphase gegen die Messdiener aus der Gemeinde Heilig Geist aus Jülich wurde Team 1 in einem schweren Spiel mit 1:0 geschlagen. Doch dies sollte auch für unsere beiden Mannschaften bis zum Halbfinale das letzte Spiel gewesen sein, welches verloren wurde, denn Team 2 schaffte es mit sensationellen 0 Niederlagen in die k.o.-Phase.

Zwischendurch gab es noch eine Stärkung in Form von Würstchen und leckeren Salaten, sowie Kuchen und Melone. Nachdem Team 1 im Halbfinale erneut den hitzigen Kickern aus Jülich unterlag, war es nun die Aufgabe von Team 2, umso bestimmter aufzutreten und den Pokal zu holen. Im Finale gegen die Fußballmannschaft der Messdiener aus der Gemeinde Heilig Geist aus Jülich lagen zunächst nach dem 1:0 der Gegner die Nerven blank. Doch dank klasse Torwartparaden von Walter Frenzel aus Horbach konnte Schlimmeres verhindert werden. Trotz schwächelnder Abwehr von Middendorf hielt der Titan einen Ball nach dem anderen. Den Jülichern war unterdessen der Heilige Geist etwas zu Kopf gestiegen. Nachdem der Ausgleich von Leander Steffens geschossen wurde, erlangten alle noch einmal neue Kraft und Hoffnung. Unter den lauten Anfeuerungen des Publikums gelang das Wunder: Beim letzten Angriff, der aus einem schnellen Einwurf eingeleitet wurde, erzielte erneut Leander Steffens das entscheidende 2:1. Beinahe gleichzeitig mit dem Tor machte der schrille Pfiff des Schiris unser Glück perfekt. Zuschauer munkelten, er hatte die Pfeife schon zwischen den Zähnen, als die Kugel doch noch den Weg in die Maschen fand. In großer Freude jubelten alle und der Wanderpokal wurde uns überreicht - ein Gefühl, besser als jede Weihrauchprobe.

Als einzige Messdienerschaft, welche es bereits zweimal geschafft hat, das Turnier zu gewinnen, können wir nun als stolze Rekordsieger den Pokal in den Händen halten.

Zum Schluss geht noch ein großes Dankeschön an die Messdiener aus Heilig Geist in Aachen, welche das Turnier wie jedes Jahr organisiert und begleitet haben.

Frederick Jansen und Christian Middendorf

Handys spenden, Gutes tun!

Unsichtbar verbergen sich Schätze in unseren Handys. Es sind aber auch Schätze, die zu Konflikten und Gewalt führen: Gold, Silber, Kupfer, Coltan. Das bitterarme Land Kongo gehört zu den rohstoffreichsten Ländern der Welt. Diamanten und Gold kommen von hier. Eine wahre Schatzgrube sind die Coltan-Minen. Dieses wertvolle Erz wird für die Herstellung von Mobiltelefonen benötigt. Doch statt Wohlstand bringen die Bodenschätze nur Not und Gewalt mit sich, da die Rebellen mit ihnen den jahrelangen Bürgerkrieg finanzieren.

Auch wir in unseren Gemeinden wollen nicht tatenlos zusehen und wollen über missio die Projektpartnerinnen und Projektpartner im Kongo unterstützen.

Ab Oktober werden in unseren Kirchen missio-Aktionstüten ausliegen und Boxen stehen, in die Sie Ihre ausgedienten Handys hineinlegen können.

Sie nehmen dann gleichzeitig an einer Verlosung teil, bei der Sie u. a. ein fair produziertes Smartphone gewinnen können.

Nie war es so einfach, etwas für einen guten Zweck zu spenden, wirkungsvoll notleidenden Menschen zu helfen und durch umweltgerechtes Recycling wertvolle Ressourcen zu schonen.

Für die Gemeindeleitung Gregor Jeub

Gewonnen!!!!

Preisfrage

Herzlichen Dank an alle, die sich an dem Wettbewerb zur Findung eines neuen Namens für unsere GdG beteiligt haben.

Wir sind eben kein Bahnhof und keine Autobahnausfahrt. Ein Name, bei dem man sagen kann: „Ja, das sind wir!”

Nach gründlicher Auswertung haben wir einen Namen und einen Gewinner ermittelt.

Wie wir unsere GdG gerne nennen wollen, erfahren Sie offiziell am Sonntag, 6. Oktober 2019, im Anschluss an unseren großen GdG Erntedankgottesdienst. Neugierig? Dann kommen Sie einfach am 6. Oktober um 11:00 Uhr zum Paulinenwäldchen. Gemeinsam können wir dann auf den neuen Namen anstoßen.

Für das Team Geistesblitz: Christiane Jürgens

Ein (Erntedank-) Fest gelingt am besten…

…wenn viele mittun und viele mithelfen. Der Liturgieausschuss hat sich Gedanken zum Gottesdienst (Sonntag, 6.10.2019, 11:00 Uhr) gemacht und unterschiedliche Gemeindemitglieder und Gruppen angesprochen, um mit einem kleinen Beitrag zum Thema „SORGE-RECHT” das Fest zu bereichern.
Alle Chöre der GdG werden das Fest zum Klingen bringen; das Gut Paulinenwäldchen bereitet mit viel Arbeit Haus und Hof für uns vor. Der Pfarreirat St. Martinus sorgt sich um die Organisation des Festes und mit Unterstützung der Pfarreiräte St. Heinrich und St. Laurentius um das Bereitstellen von Bänken und Tischen.

Wegen des unbeständigen Wetters wird der Erntedankgottesdienst am Sonntag, 6.10.2019, um 11:00 Uhr in der St. Laurentius-Kirche in Laurensberg statt finden.

Und dann ist Ihre Hilfe willkommen:

Ab 9:30 Uhr ist jede tragende Kraft gefragt. Damit viele am Erntedanktisch Platz nehmen können, müssen möglichst viele Sitzgelegenheiten aufgestellt werden.

Beim sich an den Gottesdienst anschließenden Beisammensein wird geteilt, was wir an Leckereien mitbringen.

Bitte helfen Sie da mit, wo Sie Ihren Beitrag zum Gelingen des Erntefestes beitragen können. DANKE

Gerlinde Lohmann

Wir sammeln gebrauchte Spielsachen für bedürftige Familien

...im Zentrum für Familien (Martin-Luther-Haus), Martin-Luther-Str. 16, Eingang über die Wespienstraße. Im vergangenen Jahr haben wir - eine Gruppe von ehrenamtlich engagierten Menschen - wieder über 200 Kinder mit zahlreich gespendeten Spielsachen eine Freude machen können. Das möchten wir dieses Jahr auch gerne schaffen und bitten um Spielsachen, die nicht mehr gebraucht werden. Noch fehlen viele Dinge. Was wir besonders gut gebrauchen können sind:

Fahrzeuge aller Art, von Bobby-Car über Roller bis Fahrrad, alles rund um Puppen von Puppenwagen bis Puppenhäuser, Spielzeugautos mit und ohne Fernbedienung, Schaukelpferde, Bauernhöfe, Sporttaschen und Handtaschen für die etwas älteren Kinder.

Selbstverständlich nehmen wir auch gerne gut erhaltene Spielsachen aller Art: z.B. Gesellschaftsspiele, Bauklötze, Konstruktionsspiele, Bilderbücher, Fußbälle + Fußballtrikots und Fußballschuhe, Musikinstrumente und natürlich Lego und Duplo. Annahmetermine im Martin-Luther-Haus sind am:

Mo 28.10.2019, 15:00 - 18:00 Uhr,
Do 14.11.2019, 15:00 - 18:00 Uhr,
Fr 15.11.2019, 11:00 - 16:00 Uhr,
in Ausnahmefällen sind nach Absprache unter der Telefonnummer 0176/5543 7087 (Eva Köhl) individuelle Termine möglich, ggf. auch am Wochenende.

Die Ausgabe ist bereits am 21.11.2019 und 22.11.2019.
Wer Zeit und Lust hat, dabei zu sein, wenn wir das Martin-Luther-Haus in einen Spielwarenladen verwandeln, ist herzlich eingeladen. Wir freuen uns auch über Unterstützung bei der Ausgabe der Geschenke an die Familien. Melden Sie sich einfach unter der o.g. Telefonnummer.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung, vielen Dank für Ihre Spende.

Eva Köhl, für das Team der Ehrenamtlichen

Aktion „Mein Martinsteil” 2019

St. Martin

Mit der Aktion „Mein Martins­teil” sammeln wir auch in diesem Jahr wieder für die SkF Kinder­tages­stätte RoKoKo in Aachen, direkt am Bahnhof Rothe Erde. Dort können bis zu 75 Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren betreut werden.

Die Kinder kommen aus Familien, die geprägt sind von Arbeitslosigkeit, Überschuldung, sozialer und emotionaler Armut, Alkohol, Gewalt u.v.m.. Wegen der unzureichenden elterlichen Fürsorge und Förderung bedürfen diese Kinder einer intensiven Betreuung. Derzeit erhalten die Kinder drei regelmäßige Mahlzeiten in der Kindertagesstätte. Dies und weiteres können wir durch unsere Sachspenden unterstützen.

Gebraucht werden wieder Kleidung für alle Altersstufen, Handtücher, Bettwäsche, Hygieneartikel, Bücher, Spiele, auch Spielzeug für draußen, wie Bobby-Cars, haltbare Lebensmittel (kein Schweinefleisch) wie z.B. H-Milch, Margarine, Nudeln, Kakao, Marmelade, Schokocreme, Mehl, Reis, Salz, Zucker, Obst- und Gemüsekonserven sowie Süßes. Wenn Sie Ihre Spenden in Tragetaschen oder Kartons bei uns abgeben, erleichtern Sie uns den Weitertransport.

Abgabe im Pfarrheim, Richterich, Horbacher Str. 52:

  • Samstag, 09.11.2019: vor dem Gottesdienst ab 17:30 Uhr
  • Sonntag, 10.11.2019: vor dem Gottesdienst ab 11:00 Uhr
  • Monta, 11.11.2019: vor dem Martinszug ab 16:30 Uhr

Wer bereit ist, die Sammlung in den Tagen nach dem 11.11.2019 mit dem eigenen Auto zur Kinder­tages­stätte RoKoKo zu bringen, möge sich bitte im Pfarrbüro melden.

Wir danken für Ihre Unter­stützung!

Erntedank in den Feldern

Am 10. Oktober 2019 war es wieder soweit. Bei windigem Wetter, mit wunderschönem Wolkenspiel und immer wieder vereinzelten wärmenden Sonnenstrahlen, begaben sich die Kinder der pro futura Kindertagesstätten St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus auf den „Ernte Dank Weg”. Dieser führte an Brombeerbüschen, Habgebuttenhecken, Mais- und Zuckerrübenfeldern vorbei. Uns begegneten Traktoren mit vollbeladenen Anhängern und Erntemaschinen. Manches Feld war bereits abgeerntet und die Erde umgepflügt. Während die Windräder tüchtig drehten, war die Luft herrlich frisch und verströmte einen leicht erdigen Duft. Um 10:15 Uhr trafen wir uns dann in Mitte der Felder zwischen Horbach und Richterich. Gemeinsam mit Frau Lohmann hielten wir eine Wortgottesfeier und dankten Gott für Erde, Wind, Sonne, Regen und die vielen helfenden Hände, die dafür sorgen, dass Getreide, Obst, Gemüse und vieles mehr wächst und uns ernährt. Wir beteten gemeinsam das „Vater unser” und sangen in Begleitung von Gitarrenmusik Dankes- und Segenslieder. Beim Verzehr von Fladenbrot und Rohkost wurde uns noch einmal so richtig bewusst, wie gut es Gott mit uns meint, und so stärkten wir uns glücklich für den Heimweg.

Nathalie Séronveau für die pro futura Kitas St. Heinrich, St. Laurentius und St. Martinus

Mögen Sie Martinslieder?

Viele schöne Lieder hält die Martinszeit für uns bereit: alte und neue, ruhige und lustige, bekannte und weniger bekannte.

Eine schöne Zeit, viele dieser Lieder kennenzulernen und vor allem zu singen, findet am 10.11.2019 um 17:00 Uhr in St. Martinus statt. Feiern und singen Sie mit uns das Fest des Pfarrpatrons.

Wenn Ihnen daran liegt, dass der Gesang beim Martinszug froh und kräftig erklingt, kommen Sie doch zum Treffen des Projektchores für St. Martin am Dienstag, 5.11.2019, 19:00 Uhr in der Kirche St. Martinus.

Und wenn Sie Freude am Singen schöner Lieder haben: am 29.12.2019 findet um 17:00 Uhr wieder ein Weihnachtsliedersingen statt.

Adventskränze - Jetzt schon vorbestellen!

Es ist bald wieder so weit und die Adventszeit beginnt: Auch in diesem Jahr haben Sie wieder die Möglichkeit, bei uns, den Messdienern aus St. Heinrich und St. Martinus, selbstgebundene und dekorierte Kränze zu erwerben, die diese besinnliche Zeit noch schöner machen werden.

Einen Türkranz bieten wir Ihnen sehr gerne für 15,- Euro und einen Adventskranz (inkl. Kerzen) für 20,- Euro an. Gerne gehen wir auch auf Ihre individuellen Wünsche ein. Bei Interesse sprechen Sie uns einfach an oder schreiben uns eine E-Mail. Bis zum 17. November 2019 nehmen wir Ihre Vorbestellung gerne an. Ab dem 24. November haben Sie die Möglichkeit, Ihren Kranz im Anschluss an die Gottesdienste abzuholen.

Mit dem Erlös finanzieren wir einen großen Teil unserer Aktionen, sodass wir uns sehr über Ihre Bestellung und somit Unterstützung unserer Arbeit freuen.

Die Messdienerleitung

Sternsinger-Aktion

Die diesjährige Aktion Dreikönigssingen steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit.” Ein wichtiges Ziel ist es, Frieden und Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Religion im Libanon zu fördern.

DU kannst ihnen helfen – mach mit bei den Sternsingern!

Segen auf Bestellung!

Jetzt anmelden: Sternsinger von St. Heinrich kommen auch zu Ihnen!

Königlicher Besuch ist auch bei Ihnen zu Hause möglich. Am Sonntag 5. Januar 2020, sind die Sternsinger in St. Heinrich unterwegs. Nach dem Gottesdienst ziehen sie durch die Straßen von Horbach. Wegen der abnehmenden Zahl der Königinnen und Königen schaffen die Sternsinger es nicht, während der Aktion alle Haushalte zu besuchen. Wer den Besuch der Sternsinger auf jeden Fall wünscht, kann sich deshalb bei Frau Jürgens im Pfarrbüro von St. Heinrich melden. Dann können Sie sicher sein, dass mit dem Besuch der Sternsinger der christliche Segen für das neue Jahr zu Ihnen ins Haus kommt.

Christiane Jürgens

„grenzenlos”

GdG grenzenlos

Gemeinschaft der Gemeinden in Aachen Nord-West wird: GdG grenzenlos

Erinnern sie sich noch ans Frühjahr? Da haben wir Sie gebeten, uns dabei zu helfen, einen neuen Namen für unsere GdG zu finden, einen Namen, der über unsere GdG mehr aussagt als eine geografische Bezeichnung (Nordwest). Dazu hat es einen Wettbewerb gegeben, bei dem rund 50 Vorschläge für einen anderen Namen eingegangen sind. Lange Diskussionen, viele Überlegungen, viele Meinungen und eine Abstimmung im GdG Rat haben zu einem neuen Namen geführt: GdG grenzenlos. Dieser Name trägt dem Rechnung, dass die sechs Gemeinden, die unsere GdG bilden (St. Heinrich, St. Konrad mit Philipp Neri, St. Laurentius, St. Martinus, St. Peter und St. Sebastian), jede Menge Grenzlinien aufweisen zwischen gewachsenen Pfarrgrenzen, aber auch zu unserem Nachbarland Niederlande; gleichzeitig steigt die Bereitschaft unserer Gemeinden, die Grenzen der einzelnen Kirchengemeinden zueinander als grenzenlos zu betrachten und enger zusammenzuarbeiten. Beim gemeinsamen Erntedankgottesdienst unserer GdG haben wir dann den Namen der GdG grenzenlos offiziell bekannt gemacht. Als Siegerin des „Wettbewerbs” wurde Frau Verena Bauwens mit einem Präsentkorb geehrt.

Das „grenzenlos” wollen wir ab sofort mit Leben füllen. Wo sind wir als Christinnen und Christen gefordert, Grenzen zu überwinden? Denn Grenzen gibt es nicht nur im geografischen Sinne, sondern auch im religiösen und menschlichen Sinn.

In Zukunft wird man unsere Internetseite auch unter dem Namen: gdg-grenzenlos.de finden können.

Christiane Jürgens

„Zeichen setzen”

Caritas-Logo
Caritas-Adventsammlung vom 16. November bis 7. Dezember 2019

Wir alle haben als Christinnen und Christen die Möglichkeit ein Zeichen zu setzen. Wir können Menschen, die in Not sind und am Rande der Gesellschaft stehen, unterstützen. Die Caritas-Adventsammlung, die in diesem Jahr unter dem Leitwort „Zeichen setzen” steht, bietet jedem die Möglichkeit, sich mit seiner Spende zu beteiligen. Hiermit zeigen Sie sich solidarisch mit den Notleidenden, Jungen und Alten, Kranken und Gebrechlichen, Armen und Mutlosen. Das Geld, das Sie spenden, bleibt in der jeweiligen Pfarrgemeinde vor Ort und ermöglicht ihrer Pfarrgemeinde Hilfesuchenden schnell und direkt zu begegnen. Spenden können Sie im Rahmen der Caritashaussammlung oder per Überweisung auf eines der u.g. Konten. Gerne nehmen aber auch unsere Pfarrbüros ihre Spende entgegen.

  • St. Heinrich: BIC: AACSDE33XXX IBAN: IBAN: DE 86 3905 0000 0009 3809 73
  • St. Laurentius: BIC: AACSDE33XXX IBAN: DE33 3905 0000 0009 4929 92
  • St. Martinus: BIC: GENODED1AAC IBAN: DE52 3906 0180 1322 3190 25 Stichwort: „Caritas”

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe beim gemeinsamen „Zeichen setzen”

Glühwein für Rumänien

Den von Michael Frohn „ins Leben gerufenen” Glühweinausschank nach den Sonntagsgottesdiensten im Advent und nach der Christmette vor (oder in) der Kirche, jeweils in St. Heinrich, wird es auch in diesem Jahr wieder geben. Der Erlös hieraus wird wieder speziell für die Speisung von benachteiligten Kindern in Caransebes, die es leider immer noch gibt, verwendet!

Ein leckerer Glühwein in der kälteren Jahreszeit, ein gleichzeitiges, gutes Gespräch mit anderen Gottesdienstbesuchern, tun nicht nur Ihnen gut, sondern auch den mittellosen Kindern in Caransebes!

Also: „Sich selbst etwas Gutes tun und gleichzeitig helfen!”

Zur Unterstützung unserer weiterhin laufenden Projekte: „Ambulanter häuslicher Pflegedienst” für alte und kranke Menschen, „Lernförderung für mittellose Kinder” sowie „Fahrbarer Mittagstisch für mittellose alte Menschen” können Sie sehr gerne Ihre Geldspende unmittelbar auf das Spendenkonto der „Rumänien-Aktion Aachen-Nordwest”, bei der Sparkasse Aachen IBAN: DE 84 3905 0000 0000 0060 56 / Swift-BIC: AACSDE33XXX überweisen. Spendenquittungen werden auf Wunsch gerne ausgestellt (bitte Ihre Anschrift auf dem Überweisungsträger mit angeben).

Wir freuen uns jetzt schon über Ihre weitere Unterstützung und sagen Ihnen bereits im Voraus, auch im Namen der bedürftigen Menschen und im Namen unserer liebgewonnenen Freunde aus Caransebes, „Herzlichen Dank”.

Für die Rumänien-Aktion Aachen Nordwest
Marlies Frohn, Annegret Brauers, Theo Brauers

Rumänien-Weihnachts-Aktionen 2019

Glühwein für Rumänien

Den von Michael Frohn „ins Leben gerufene” Glühweinausschank nach den Sonntagsgottesdiensten im Advent und nach der Christmette vor (oder in) der Kirche, jeweils in St. Heinrich, wird es auch in diesem Jahr wieder geben. Der Erlös hieraus wird wieder speziell für die Speisung von benachteiligten Kindern in Caransebes, die es leider immer noch gibt, verwandt!
Ein leckerer Glühwein in der kälteren Jahreszeit, ein gleichzeitiges gutes Gespräch mit anderen Gottesdienstbesuchern, tut nicht nur Ihnen gut, sondern auch den mittellosen Kindern in Caransebes!
Also: „Sich selbst etwas Gutes tun und gleichzeitig helfen!”

Zur Unterstützung unserer weiterhin laufenden Projekte: „Ambulanter häuslicher Pflegedienst” für alte und kranke Menschen; „Lernförderung für mittellose Kinder” sowie „Fahrbarer Mittagstisch für mittellose alte Menschen” können Sie sehr gerne Ihre Geldspende unmittelbar auf das Spendenkonto der „Rumänien-Aktion Aachen-Nordwest”, bei der Sparkasse Aachen überweisen:

  • IBAN: DE 84 3905 0000 0000 0060 56
  • Swift-BIC: AACSDE33XXX

Spendenquittungen werden auf Wunsch gerne ausgestellt (bitte Ihre Anschrift mit angeben).

Wir freuen uns jetzt schon über Ihre weitere Unterstützung und sagen Ihnen bereits im Voraus, auch im Namen der bedürftigen Menschen und im Namen unserer liebgewonnenen Freunde aus Caransebes, „Herzlichen Dank”.

Für die Rumänien-Aktion Aachen Nordwest

Marlies Frohn

Theo Brauers

Annegret Brauers

WiR sucht Baby- und Kinderbekleidung

Willkommen in Richterich sucht Baby- und Kinderbekleidung in den Größen 86 - 164.

In der Einrichtung für Geflüchtete in der Roermonder Straße wohnen vor allem große Familien. Die Nachfrage nach gut erhaltener Baby - und Kinderbekleidung ist daher unverändert hoch. Das WiR-Kleiderkammerteam freut sich über jede Kinderkleiderspende und nimmt diese gerne an.

Jeden Dienstag von 16:00 bis 17:00 Uhr in der Kleiderkammer im Pfarrheim, Horbacher Str. 55, in Aachen Richterich.

„Rendez-vous mit der Königin”

Ich spiele Klavier und würde es jetzt gerne an der Königin der Instrumente, der Orgel, probieren!

Mit der Neuordnung der Kirchenmusik innerhalb unserer GdG-Nordwest „Grenzenlos” im Jahr 2016 gibt es ein besonderes Angebot des Bistums. Dieses bietet die Möglichkeit, das Orgelspielen zu erlernen. Später könnten dann Gottesdienste auf der Orgel musikalisch begleitet und/oder vielleicht auch Kantoren- oder Chorleiterdienste ehrenamtlich übernommen werden.

Jetzt gibt es wieder einen freien Platz. Die Ausbildung ist kostenfrei und findet bei mir als GdG-Musiker statt. Sprechen Sie mich gerne an.

Gregor Jeub

Computer-Sprechstunde

Sie haben ein Problem mit dem Computer oder dem Netzwerk?
Es gibt Fragen zu Windows oder den Programmen?
Sie brauchen Hilfe?

Vielleicht kann ich Ihnen helfen.

Ich biete eine kostenlose „Computer-Sprechstunde” nach Vereinbarung an. Informationen und die Anmeldung zur Sprechstunde finden Sie unter http://computer.st-martinus-ac.de Ich nehme telefonisch den Kontakt mit Ihnen auf, um das Problem zu erörtern. Je nach Lage der Dinge kann ich über eine Online-Verbindung auf Ihren Rechner zugreifen oder notfalls auch zu Ihnen kommen.

Ich bin Informatiker und jetzt Rentner, der sich noch ein wenig nützlich machen will. Ich kenne mich ganz gut mit Hard- und Software aus. Da ich kein Genie bin, habe ich nicht für alle Probleme eine Lösung, einen guten Rat kann ich meist trotzdem geben.

V. Dietze

Gottes Wort aufgeTISCHt

Jeden Tag tischen wir Essen auf, das uns stärkt und sättigt. Brot, Milch, Kartoffeln sind solche Lebens-Mittel. „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein”, so zitiert Jesus die heilige Schrift. Wir brauchen weitere Mittel zu einem guten Leben: Gespräche und Begegnungen, Zuspruch und Trost… auch von Gott. So heißt es weiter im Matthäusevangelium: Der Mensch „lebt von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.” (Mt 4,4).

Wir laden deshalb zu Tisch:
Einmal im Monat findet am Sonntag eine Stunde lang ein Glaubensangebot statt. Wir beginnen mit einem Lied sowie Gebet und kommen bei Brot und Wasser über eine biblische Erzählung ins Gespräch. Dabei geht es nicht um theologische Debatten und exegetische Sichtweisen, sondern um das, was Gottes Wort uns persönlich sagt und bedeutet.

Das erste Treffen hat mit den Eltern der Kommunionkinder unserer GdG im Dezember stattgefunden, die kommenden sind für jede/n offen: Sonntag, 12 Januar, 17:30 Uhr in St. Martinus.

Wir freuen uns über jene, die auf „Gottes Wort aufgeTISCHt” aufmerksam werden und mittun.
Hans-Georg Schornstein + Gerlinde Lohmann